Der Kaninchenzuchtverein T 11 Arnstadt e.V.

Der Rassekaninchenzuchtverein T11 Arnstadt e.V. wurde am 13.08.1902 gegründet und feierte im Jahr 2002 sein 100-jähriges Bestehen. Heute hat der Verein 18 Mitglieder, darunter 9 Frauen und 2 Jugendzüchter. Er hat Jungtier-, Kreisjungtier- und Kreisschauen und sogar eine Landes-Rammlerschau erfolgreich ausgerichtet. Auch nimmt er an internationalen und Bundes- schauen teil, hat eine Europameisterin und auch Deutsche Meister in seinen Reihen. Ein Beitrag von Stefan Kempf

Besucher & Bewertungen

Der Kaninchenzuchtverein T 11 Arnstadt e.V.

Der Kaninchenzuchtverein T 11 Arnstadt e.V.

Der Rassekaninchenzuchtverein T11 Arnstadt e.V. wurde am 13.08.1902 gegründet und feierte im Jahr 2002 sein 100-jähriges....

    Der Rassekaninchenzuchtverein T11 Arnstadt e.V. wurde am 13.08.1902 gegründet und feierte im Jahr 2002 sein 100-jähriges Bestehen. Heute hat der Verein 18 Mitglieder, darunter 9 Frauen und 2 Jugendzüchter. Er hat Jungtier-, Kreisjungtier- und Kreisschauen und sogar eine Landes-Rammlerschau erfolgreich ausgerichtet. Auch nimmt er an internationalen und Bundes- schauen teil, hat eine Europameisterin und auch Deutsche Meister in seinen Reihen. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Kantorin Anne Hoff

Kantorin Anne Hoff

Am 29. Oktober spielt die neue Kantorin Anne Hoff in der Jakobskirche in Weimar ihren Einführungsgottesdienst. Bislang w....

    Am 29. Oktober spielt die neue Kantorin Anne Hoff in der Jakobskirche in Weimar ihren Einführungsgottesdienst. Bislang war sie u.a. als Korrepetitorin im Dienste der Musikhochschule Franz Liszt im Musikgymnasium Belvedere tätig. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Otto Dix Ausstellung in Ettersburg

Otto Dix Ausstellung in Ettersburg

Diese Ausstellung präsentiert 23 hochkarätige Gemälde, Zeichnungen, Lithographien, Radierungen und Holzschnitte der Jahr....

    Diese Ausstellung präsentiert 23 hochkarätige Gemälde, Zeichnungen, Lithographien, Radierungen und Holzschnitte der Jahre 1922 bis 1969 von dem in Gera geborenen Otto Dix. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Apoldaer Sektion glücklich über Sensations-Smaragd-Fund

Apoldaer Sektion glücklich über Sensations-Smaragd-Fund

Die Mitglieder der Sektion Apolda im DAV sind zurück von der Vereinsfahrt zur Neuen Thüringer Hütte im Habachtal in Öste....

    Die Mitglieder der Sektion Apolda im DAV sind zurück von der Vereinsfahrt zur Neuen Thüringer Hütte im Habachtal in Österreich im Salzburger Land. Eine Busfahrt kann auch lustig sein und völlig neue Sichten auf die Landschaft freigeben. Denn meist sind die Berg- und Wanderfreunde im PKW zum Zielort Smaragddorf Bramberg, Nationalpark Hohe Tauern, unterwegs. Der heiße Sommertag ließ die geranienüberfüllten Balkone und die schön herausgeputzten Orte samt ihrer blumenbeladenen Kreisel in einem noch schöneren Licht erscheinen. Vorbei am Wilden Kaiser, durch Kitzbühel und über Pass Thurn nach Bramberg tauchten Erinnerungen an einstige Wanderungen auf. 41 Teilnehmer feierten 20 Jahre Wiedergründung der Sektion Apolda und 15 Jahre Rückkauf der Neuen Thüringer Hütte. Die Enzian-Hütte, 2009 neu errichtet, im naturbelassenen Habachtal war quasi Ausgangspunkt für einige Unternehmungen; Besuch des Bramberger Heimatmuseums, Aufstieg zum Wildkogel (mit der Seilbahn), spazieren auf dem spannenden Smaragden-Weg, gemeinsames Suchen nach Smaragden (durch Auswaschen) im Schotterbereich des Leckbaches und ein unterhaltsamer Vortrag von und mit Peter Rieder, der als Wegewart tätig ist. Im Habachtal befindet sich das einzige relevante Smaragdvorkommen Europas Der „Habachtaler“ zeichnet sich durch die sehr ausgeprägte Grünfärbung aus – ein Smaragd eben. Die Dommonstranz zu Salzburg aus dem Jahr 1697 enthält u.a. 24 Habachtal-Smaragde. Um 1860 baute der Wiener Juwelier Samuel Goldschmidt die auch heute noch bestehende Unterkunftshütte (das Berghaus) und begann den systematischen Vortrieb von drei Stollen. Aus dieser Zeit stammt wohl der bisher wertvollste je gefundene Habachtalsmaragd mit 42 Karat, welcher sich bei den britischen Kronjuwelen befindet und im Londoner Tower aufbewahrt wird. Seit Jahrzehnten lockt das Habachtal viele Hobby-Mineraliensammler. Auch touristisch wird dieses Edelsteinvorkommen stark beworben. Am Taleingang wurde ein neues Hotel „Grundelhof“ errichtet, welches für so manchen Mineraliensammler als Basis dient. Aber auch die Enzian-Hütte oder die Alpenrose sind begehrt als Wanderziele. Haben die Altvorderen aus Thüringen deshalb ihre Hütte 1926 in das Tal und dazu noch hoch droben gebaut? Waren die Smaragden oder die Einsamkeit in der Bergwelt verlockend? Das ist auch heute allemal die Anstrengung wert! Und vielleicht steht der Gruppe das Glück zur Seite? Für die Sektion Apolda im DAV war ein Info-Termin angemeldet. An der „Alpenrose“ standen Gerätschaften bereit, mit denen das Auswaschen ermöglicht wurde. Die Experten und Betreuer der Touristen am Leckbach gaben Hinweise und wünschten: Viel Glück! Und dann die tollste Überraschung! Auf das Konto der Sektion kommt ein "Jahrhundertfund", denn zwei Teilnehmer der Gruppe waren aktiv beim Smaragden suchen und wuschen tatsächlich einen Smaragden in beachtlicher Größe aus. Dieser vom Fachmann bewertete Fund wurde natürlich mit der Gruppe und in der Enzian-Hütte mit einem Schnäpschen gefeiert. 28 Mitglieder der Gruppe wagten sich an den Aufstieg zur Hütte in 2240 Metern Höhe. Erfolgreich! Nach beschwerlichem Aufstieg bei Nebel, Regen und Kälte tauchte nach Stunden die Hütte plötzlich wie aus dem Nichts auf. Ein Aufstieg, der das Erlebnis „wunderbare Bergwelt“ diesmal in wahrlich weite Ferne rückte. Zum Glück erlebten viele der Bergwanderer den Hüttenblick schon einmal im Sonnenschein. Und alle kamen gesund zurück, was den Vereinsvorsitzenden Klaus Tränkner sichtlich berührte, denn am Auf- und Abstieg beteiligten sich drei Männer kurz vor dem 80 Lebensjahr und auch eine Bergfreundin, die die 75 überschritten hat. Alle Achtung! Für die, die erstmals die Hütte erreichten, gab es das silberne Edelweiß. Eine geglückte Überraschung. Auf der proppevollen Thüringer Hütte ging ein Hüttenabend von der schönen Seite über die Dielen, denn hier schwang das großartige Gefühl mit, den kräftezehrenden Weg (900 Höhenmeter und 12.000 Schritte) bewältigt zu haben. Als Gastgeschenk nahm Traudi, die Hüttenwirtin, mit Freude die Vereinschronik der Apoldaer Sektion entgegen. Was man erleben muss und kaum beschreiben kann, war das vollendete Chaos in der Trockenkammer. Über 80 Gäste suchten ein Plätzchen für tropfende Hosen, Wetterjacken und Schuhe. Nass bis auf den Schlüpfer… hörte man. Der Regen durch die Nacht und der Kälteeinbruch sorgten für reichlich Neuschnee und einen total aufgeweichten Boden sowie zahlreiche kleinere und größere Bachläufe, die vorsichtig überquert werden mussten. Ein erneut kräfteraubender Abstieg, bei dem höllisch auf den Weg zu achten war. Martina, Paul und Fritz sicherten kameradschaftlich den Abstieg derer, die schon Schwäche und Schmerzen in den Gelenken verspürten. Im Tal kehrten die Kräfte zurück, besonders als die Sonne ihrer Aufgabe wieder gerecht wurde. Alle bewältigten auch diese Harausforderungen ohne Schaden. Wer den Weg und das Tal kennt, weiß um die Moa-Alm, die seit 1771 im originalen Zustand ist und als älteste Hütte im Habachtal gilt. Sie ist nach sieben Jahren Stille wieder bewirtschaftet und erfreut sich großer Beliebtheit. Man glaubt (nach dem Abstieg) hier gäbe es die beste Buttermilch der Welt. Am Sonntag, dem 20.08.2017, kamen die Teilnehmer der Vereinsfahrt zurück und haben noch viel zu berichten... ....
Glockenklang rund um den Globus

Glockenklang rund um den Globus

Mit viel Musik auf der Bühne und viel Publikum davor fand am 5. August 2017 das 5. Apoldaer Weltglockengeläut statt. Pro....

    Mit viel Musik auf der Bühne und viel Publikum davor fand am 5. August 2017 das 5. Apoldaer Weltglockengeläut statt. Prominente Glocken aus vier Himmelsrichtungen wurden in Bild und Ton nach Apolda, und per Livestream von Apolda in alle Welt übertragen. Entfernungen wurden mit Bildern, Klängen und neuen Medien überbrückt. Die Fäden des weltweiten Konzerts liefen auf der Bühne der Landesgartenschau Apolda zusammen. Mit dabei: • eine 110 Jahre alte Apoldaer Glocke in Kotagiri, Indien, sie vertrat den Osten • ein Schilling-Glockenspiel in Sandefjord, Norwegen stand für den Norden • in Bangkok, Thailand, erklangen Glocken des globalen Südens • Wer den Westen vertreten durfte, wurde erst während der Veranstaltung verraten: es war Erfurt, immerhin 30 km westlich von Apolda. Dort tauchte auch Moderatorin Lena Liberta wieder auf, die - so behauptete Impresario Micky Remann - zuvor mit einem Ballon die ganze Welt umkreis hatte. Zum Geläut des in Apolda gegossenen Carillons im Erfurter Bartholomäusturm gesellte sich Sänger Ronny Weiland mit einem Überraschungsauftritt von "Freude schöner Götterfunken". Zwischendurch unterhielten die „Apolda Bell All Stars“ unter der Leitung von Ludger Nowak das Publikum, auch das Rohrglocken-Revival-Orchester hatte einen Auftritt. Mit dem Motto „Glocken sind Musik, Glocken verbinden, Glocken lassen aufhorchen“ gehörte die Hommage an die Apoldaer Glockengießer zu den Höhepunkten der Landesgartenschau.....
Tag des Offenen Ateliers - Apolda

Tag des Offenen Ateliers - Apolda

Der Tag des Offenen Ateliers in der Kulturfabrik Apolda! Am 16. und 17.September öffneten erstmalig alle Ateliers im Ra....

    Der Tag des Offenen Ateliers in der Kulturfabrik Apolda! Am 16. und 17.September öffneten erstmalig alle Ateliers im Rahmen des Tag des Offenen Ateliers des VBK-Thüringen:....
Das Scheunenmuseum in Leutenthal

Das Scheunenmuseum in Leutenthal

Oswald und Erika Malarski sind die Betreiber des "Scheunenmuseums" in Leutenthal. Mehrere tausend Schmetterlinge sind hi....

    Oswald und Erika Malarski sind die Betreiber des "Scheunenmuseums" in Leutenthal. Mehrere tausend Schmetterlinge sind hier die Hauptattraktion. Aber auch Alltagsgegenstände aus der DDR kann man hier bewundern. Die hat Herr Malarski einst auf Müllhalten gefunden. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Der Erfurter Autor Torsten Laudin

Der Erfurter Autor Torsten Laudin

Der Erfurter Autor Torsten Laudin hat sein zweites Buch über Menschen im Erfurt der DDR-Zeit geschrieben. Sein Titel lau....

    Der Erfurter Autor Torsten Laudin hat sein zweites Buch über Menschen im Erfurt der DDR-Zeit geschrieben. Sein Titel lautet "Wissde au das noch?" Er trägt dabei Alltagsgeschichten von Mitbürgern zusammen. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Das Trabi-Team Weimar Land e.V.

Das Trabi-Team Weimar Land e.V.

Nach 2012 haben wir erneut das Team besucht. Die Vereinsmitglieder setzen sich nach wie vor für den Erhalt des beliebtes....

    Nach 2012 haben wir erneut das Team besucht. Die Vereinsmitglieder setzen sich nach wie vor für den Erhalt des beliebtesten Kleinwagens der DDR ein. Am 28. Mai war wieder das große Trabi-Treffen in Süßenborn. Nach allen Skandalen der deutschen Autoindustrie kann man feststellen: der Trabi lebt. Ein Beitrag von Stefan Kempf ....
Dokumente der DDR- Filmgeschichte an der Erfurter Uni

Dokumente der DDR- Filmgeschichte an der Erfurter Uni

Kinogeschichte in mehr als 100.000 Dokumenten hat die Universität Erfurt erworben. Nach jahrelangen Verhandlungen ist es....

    Kinogeschichte in mehr als 100.000 Dokumenten hat die Universität Erfurt erworben. Nach jahrelangen Verhandlungen ist es gelungen, einen geschlossenen Bestand an Filmwerbung zu übernehmen, der die seit ca. 1955 in DDR-Kinos gezeigten Spielfilme fast vollständig abdeckt. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Zwischen Bütt und Politik

Zwischen Bütt und Politik

In seiner aktuellen Ausstellung präsentiert das Thüringer Museum für Volkskunde Erfurt eine Ausstellung über den Faschin....

    In seiner aktuellen Ausstellung präsentiert das Thüringer Museum für Volkskunde Erfurt eine Ausstellung über den Fasching in der DDR. Ab 11.11. und zu den drei tollen Tagen gehörten Kostümierungen, Tanz, mancherlei Darbietungen und Büttenreden zum festen Programm vieler Städte in der DDR. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Klaus Jäger - Thüringer Quelle

Klaus Jäger - Thüringer Quelle

Der Autor hat mit "Thüringer Quelle" bereits sein viertes Buch geschrieben. Darin schildert er einen Mord, der in die DD....

    Der Autor hat mit "Thüringer Quelle" bereits sein viertes Buch geschrieben. Darin schildert er einen Mord, der in die DDR- Vergangenheit zu führen scheint. Er schildert ländliche Strukturen in Thüringen und versteht es Spannung zu erzeugen. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Hundewege - Stasifotos in der Kunsthalle Erfurt

Hundewege - Stasifotos in der Kunsthalle Erfurt

Sie haben Briefe eingeworfen und ihre Hunde Gassi geführt. Aufnahmen von Personen, die von der Stasi in der DDR heimlich....

    Sie haben Briefe eingeworfen und ihre Hunde Gassi geführt. Aufnahmen von Personen, die von der Stasi in der DDR heimlich fotografiert wurden, sind von dem Künstler Jens Klein zusammengetragen worden. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 2. Februar 2014 in der Kunsthalle Erfurt.....
Wir sind das Volk!

Wir sind das Volk!

20 Jahre nach dem Mauerfall sucht Salve.tv Autorin Judith Noll nach Geschichten am Wegesrand – und wird fündig: Fünf seh....

    20 Jahre nach dem Mauerfall sucht Salve.tv Autorin Judith Noll nach Geschichten am Wegesrand – und wird fündig: Fünf sehr verschiedene Menschen erzählen von ihren persönlichen Wende-Erlebnissen, wie sie das geeinte Deutschland heute erleben und woran sie sich beim getrennten Deutschland erinnern. ....
Zwei Kurse beim Yiddish Summer

Zwei Kurse beim Yiddish Summer

Der Yiddish Summer war wieder ein Höhepunkt in Weimars Kulturleben. Workshops, Vorträge und Konzerte begeisterte die Tei....

    Der Yiddish Summer war wieder ein Höhepunkt in Weimars Kulturleben. Workshops, Vorträge und Konzerte begeisterte die Teilnehmer und Zuschauer. Wir waren bei zwei Workshops für jiddischen Gesang und Tanz. Ein Beitrag von Stefan Kempf ....
Der Gitarrist Alexander Nonn

Der Gitarrist Alexander Nonn

Bei diesem Konzert trat der Gitarrist Alexander Nonn auf der Landesgartenschau in Apolda auf. Nach seinem Musikstudium h....

    Bei diesem Konzert trat der Gitarrist Alexander Nonn auf der Landesgartenschau in Apolda auf. Nach seinem Musikstudium hat er in mehreren Musikbands in Weimar mitgespielt. Seit einiger Zeit tritt er alleine auf. Außerdem hält er noch bei einer Musikschule in Südthüringen Kurse ab. Ein Beitrag von Stefan Kempf ....
 Marks Ausstellung im Neuen Museum Weimar

Marks Ausstellung im Neuen Museum Weimar

Gerhard Marks gehörte zu den ersten Lehrern am historischen Bauhaus in Weimar. Er war ein bedeutender Bildhauer und Graf....

    Gerhard Marks gehörte zu den ersten Lehrern am historischen Bauhaus in Weimar. Er war ein bedeutender Bildhauer und Grafiker und vertrat auch wie kaum ein zweiter Künstler die ursprüngliche Idee einer Erneuerung aller Künste durch das Handwerk. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Neues Zebra im Erfurter Zoo

Neues Zebra im Erfurter Zoo

Die Damara-Zepras im Thüringer Zoopark Erfurt haben im Frühjahr Nachwuchs bekommen. Der junge Hengst heißt Marani und is....

    Die Damara-Zepras im Thüringer Zoopark Erfurt haben im Frühjahr Nachwuchs bekommen. Der junge Hengst heißt Marani und ist der Liebling der Besucher. Gleich nach seiner Geburt soll er los gerannt sein. Im Zoopark leben die Zebras mit anderen Tieren zusammen, so Strauße und Bergziegen. Man möchte damit eine möglichst natürliche Umgebung schaffen. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Der Komponist Karl Dietrich

Der Komponist Karl Dietrich

Der 2014 verstorbene Prof. Karl Dietrich lebte zuletzt in Legefeld. Der Ehemalige Musikprofessor hat sich auch als Kompo....

    Der 2014 verstorbene Prof. Karl Dietrich lebte zuletzt in Legefeld. Der Ehemalige Musikprofessor hat sich auch als Komponist einen Namen gemacht. Seine Tochter hat uns in sein ehemaliges Haus geführt und aus seiner Arbeit und über sein Leben erzählt. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
Dahlienfest in Bad Köstritz

Dahlienfest in Bad Köstritz

Bereits um 1808 gelangten Dahlien in die Gartenanlagen des Schlosses Belvedere bei Weimar. Der Köstritzer Fürst Heinrich....

    Bereits um 1808 gelangten Dahlien in die Gartenanlagen des Schlosses Belvedere bei Weimar. Der Köstritzer Fürst Heinrich XLII. Reuß j. Linie pflegte enge Kontakte zum Hofe des Großherzogs Carl August und so kamen die Dahlien vermutlich von dort auch 1809 auch in die fürstlichen Gärten nach Köstritz. 1810 waren im Pflanzenverzeichnis des Parkes Dahlien benannt und somit der Beginn der Köstritzer Dahlientradition schriftlich belegt. 1826 eröffnete der Altvater der deutschen Dahlienzucht Christian Deegen die erste Deutsche Handelsgärtnerei mit Dahlien, die bald ihren Siegeszug in die deutschen Gärten antraten. Mit so einer Historie ist man geradezu fast schon verpflichtet, die Dahlien gebührend zu ehren. Seit 1979 nun wird in Bad Köstritz das Dahlienfest zur schönsten Blütezeit der Dahlie begangen. Der damalige Bürgermeister Raimund Schmidt hat dieses, nun schon zu einer schönen Tradition gewordene Volksfest, ins Leben gerufen. Seit diesem Tag steht die Dahlie zur Zeit ihrer Blüte im Mittelpunkt des Geschehens. Die Wahl der schönsten Dahlie ist somit auch einer der Höhepunkte des Festes. Jeder Besucher kann seine Stimme dazu abgeben. Die Sieger erwarten von Unternehmen gestiftete Preise, die zur Verleihung am Sonntag Nachmittag im Festzelt bekannt gegeben werden. Die Dahlienkönigin ist die Hauptperson auf dem Dahlienfest. Ihre Aufgabe besteht in der Präsentation der Stadt Bad Köstritz auch weit über die Grenzen der Region hinaus. Im Juni 2016 wurde Julia Wolf aus Hartmannsdorf zur neuen Dahlienkönigin 2016/2017 gewählt. Sie wurde am 2. September zum Dahlienfest im Palais gekrönt. Am 3. 09. fand auf der Bühne am Markt die Amtseinführung vor großem Publikum statt.....