0049 361 222 48 40

March for Europe - In Berlin und anderswo

Am 25.03.2017, ab 12.00 Uhr, wird für und in Europa demonstriert. Salve.TV wird mit Livestream-KorrespondentInnen aus mehreren europäischen Städten mitten aus dem Geschehen berichten. In diesem Interviewfilm erklären zwei der Initiatorinnen - Jenny Paul auf englisch, Natalie Barth auf deutsch - , wer alles wo mitmacht und worum es auf den vielen parallelen Demos geht.

Hier geht`s zum Livestream, wo am 25.03. alles übertragen wird:

http://original.livestream.com/salveworld

Besucher & Bewertungen

Deutschland lokal - Oktober 2017

Deutschland lokal - Oktober 2017

Andrea Ludwig mit den herbstlichen Tourismustipps aus DEUtschland.....

    Andrea Ludwig mit den herbstlichen Tourismustipps aus DEUtschland.....
Apoldaer Sektion glücklich über Sensations-Smaragd-Fund

Apoldaer Sektion glücklich über Sensations-Smaragd-Fund

Die Mitglieder der Sektion Apolda im DAV sind zurück von der Vereinsfahrt zur NEUen Thüringer Hütte im Habachtal in Öste....

    Die Mitglieder der Sektion Apolda im DAV sind zurück von der Vereinsfahrt zur NEUen Thüringer Hütte im Habachtal in Österreich im Salzburger Land. Eine Busfahrt kann auch lustig sein und völlig nEUe Sichten auf die Landschaft freigeben. Denn meist sind die Berg- und WanderfrEUnde im PKW zum Zielort Smaragddorf Bramberg, Nationalpark Hohe Tauern, unterwegs. Der heiße Sommertag ließ die geranienüberfüllten Balkone und die schön herausgeputzten Orte samt ihrer blumenbeladenen Kreisel in einem noch schöneren Licht erscheinen. Vorbei am Wilden Kaiser, durch Kitzbühel und über Pass Thurn nach Bramberg tauchten Erinnerungen an einstige Wanderungen auf. 41 Teilnehmer feierten 20 Jahre Wiedergründung der Sektion Apolda und 15 Jahre Rückkauf der NEUen Thüringer Hütte. Die Enzian-Hütte, 2009 nEU errichtet, im naturbelassenen Habachtal war quasi Ausgangspunkt für einige Unternehmungen; Besuch des Bramberger HeimatmusEUms, Aufstieg zum Wildkogel (mit der Seilbahn), spazieren auf dem spannenden Smaragden-Weg, gemeinsames Suchen nach Smaragden (durch Auswaschen) im Schotterbereich des Leckbaches und ein unterhaltsamer Vortrag von und mit Peter Rieder, der als Wegewart tätig ist. Im Habachtal befindet sich das einzige relevante Smaragdvorkommen EUropas Der „Habachtaler“ zeichnet sich durch die sehr ausgeprägte Grünfärbung aus – ein Smaragd eben. Die Dommonstranz zu Salzburg aus dem Jahr 1697 enthält u.a. 24 Habachtal-Smaragde. Um 1860 baute der Wiener Juwelier Samuel Goldschmidt die auch hEUte noch bestehende Unterkunftshütte (das Berghaus) und begann den systematischen Vortrieb von drei Stollen. Aus dieser Zeit stammt wohl der bisher wertvollste je gefundene Habachtalsmaragd mit 42 Karat, welcher sich bei den britischen Kronjuwelen befindet und im Londoner Tower aufbewahrt wird. Seit Jahrzehnten lockt das Habachtal viele Hobby-Mineraliensammler. Auch touristisch wird dieses Edelsteinvorkommen stark beworben. Am Taleingang wurde ein nEUes Hotel „Grundelhof“ errichtet, welches für so manchen Mineraliensammler als Basis dient. Aber auch die Enzian-Hütte oder die Alpenrose sind begehrt als Wanderziele. Haben die Altvorderen aus Thüringen deshalb ihre Hütte 1926 in das Tal und dazu noch hoch droben gebaut? Waren die Smaragden oder die Einsamkeit in der Bergwelt verlockend? Das ist auch hEUte allemal die Anstrengung wert! Und vielleicht steht der Gruppe das Glück zur Seite? Für die Sektion Apolda im DAV war ein Info-Termin angemeldet. An der „Alpenrose“ standen Gerätschaften bereit, mit denen das Auswaschen ermöglicht wurde. Die Experten und BetrEUer der Touristen am Leckbach gaben Hinweise und wünschten: Viel Glück! Und dann die tollste Überraschung! Auf das Konto der Sektion kommt ein "Jahrhundertfund", denn zwei Teilnehmer der Gruppe waren aktiv beim Smaragden suchen und wuschen tatsächlich einen Smaragden in beachtlicher Größe aus. Dieser vom Fachmann bewertete Fund wurde natürlich mit der Gruppe und in der Enzian-Hütte mit einem Schnäpschen gefeiert. 28 Mitglieder der Gruppe wagten sich an den Aufstieg zur Hütte in 2240 Metern Höhe. Erfolgreich! Nach beschwerlichem Aufstieg bei Nebel, Regen und Kälte tauchte nach Stunden die Hütte plötzlich wie aus dem Nichts auf. Ein Aufstieg, der das Erlebnis „wunderbare Bergwelt“ diesmal in wahrlich weite Ferne rückte. Zum Glück erlebten viele der Bergwanderer den Hüttenblick schon einmal im Sonnenschein. Und alle kamen gesund zurück, was den Vereinsvorsitzenden Klaus Tränkner sichtlich berührte, denn am Auf- und Abstieg beteiligten sich drei Männer kurz vor dem 80 Lebensjahr und auch eine BergfrEUndin, die die 75 überschritten hat. Alle Achtung! Für die, die erstmals die Hütte erreichten, gab es das silberne Edelweiß. Eine geglückte Überraschung. Auf der proppevollen Thüringer Hütte ging ein Hüttenabend von der schönen Seite über die Dielen, denn hier schwang das großartige Gefühl mit, den kräftezehrenden Weg (900 Höhenmeter und 12.000 Schritte) bewältigt zu haben. Als Gastgeschenk nahm Traudi, die Hüttenwirtin, mit FrEUde die Vereinschronik der Apoldaer Sektion entgegen. Was man erleben muss und kaum beschreiben kann, war das vollendete Chaos in der Trockenkammer. Über 80 Gäste suchten ein Plätzchen für tropfende Hosen, Wetterjacken und Schuhe. Nass bis auf den Schlüpfer… hörte man. Der Regen durch die Nacht und der Kälteeinbruch sorgten für reichlich NEUschnee und einen total aufgeweichten Boden sowie zahlreiche kleinere und größere Bachläufe, die vorsichtig überquert werden mussten. Ein ernEUt kräfteraubender Abstieg, bei dem höllisch auf den Weg zu achten war. Martina, Paul und Fritz sicherten kameradschaftlich den Abstieg derer, die schon Schwäche und Schmerzen in den Gelenken verspürten. Im Tal kehrten die Kräfte zurück, besonders als die Sonne ihrer Aufgabe wieder gerecht wurde. Alle bewältigten auch diese Harausforderungen ohne Schaden. Wer den Weg und das Tal kennt, weiß um die Moa-Alm, die seit 1771 im originalen Zustand ist und als älteste Hütte im Habachtal gilt. Sie ist nach sieben Jahren Stille wieder bewirtschaftet und erfrEUt sich großer Beliebtheit. Man glaubt (nach dem Abstieg) hier gäbe es die beste Buttermilch der Welt. Am Sonntag, dem 20.08.2017, kamen die Teilnehmer der Vereinsfahrt zurück und haben noch viel zu berichten... ....
Intelligentes Licht? Nanu, mir geht ein Licht auf.

Intelligentes Licht? Nanu, mir geht ein Licht auf.

Ist die Glühbirne nun doof oder nicht? Viele Manschen trauern diesem LEUchtmittel hinterher. LED oder doch die Kerze? Ve....

    Ist die Glühbirne nun doof oder nicht? Viele Manschen trauern diesem LEUchtmittel hinterher. LED oder doch die Kerze? Verbraucher ist mit dem Licht unaufgeklärt. Ein strahlendes Unterwegs wird es etwas belEUchten. ....
Das Scheunenmuseum in Leutenthal

Das Scheunenmuseum in Leutenthal

Oswald und Erika Malarski sind die Betreiber des "SchEUnenmusEUms" in LEUtenthal. Mehrere tausend Schmetterlinge sind hi....

    Oswald und Erika Malarski sind die Betreiber des "SchEUnenmusEUms" in LEUtenthal. Mehrere tausend Schmetterlinge sind hier die Hauptattraktion. Aber auch Alltagsgegenstände aus der DDR kann man hier bewundern. Die hat Herr Malarski einst auf Müllhalten gefunden. Ein Beitrag von Stefan Kempf....
TA-Wahlforum in der IHK Erfurt - Der Nachbericht

TA-Wahlforum in der IHK Erfurt - Der Nachbericht

Beim TA-Wahlforum legten die Vertreter der Parteien ihre Ansichten zu dem Themen Arbeitsmarkt und Fachkräftesicherung, ....

    Beim TA-Wahlforum legten die Vertreter der Parteien ihre Ansichten zu dem Themen Arbeitsmarkt und Fachkräftesicherung, StEUerpolitik, Bürokratieabbau und Unternehmertum da. ....
HOFFEST, Zum Tag des offenen Denkmals 2017

HOFFEST, Zum Tag des offenen Denkmals 2017

Zum zweiten Mal veranstaltet die Klassik Stiftung Weimar ein Hoffest im Stadtschloss für alle Weimarer, NEUweimarer und ....

    Zum zweiten Mal veranstaltet die Klassik Stiftung Weimar ein Hoffest im Stadtschloss für alle Weimarer, NEUweimarer und Gäste der Stadt. Im Rahmen des Tages des offenen Denkmals laden wir Sie herzlich dazu ein, gemeinsam mit uns zu feiern. Die breite Palette an kurzweiligen und kostenfreien Angeboten schafft Raum zum Entdecken und Experimentieren, zum Begegnen und Genießen. Während des Festes werden interkulturelle Kunstprojekte präsentiert, zudem haben alle die Gelegenheit, selbst kreativ und produktiv zu werden. Thematische Kurzführungen ermöglichen Einblicke in die Weimarer Kulturgeschichte und ein Märchenteppich nimmt Kinder mit auf eine Reise in vergangene Zeiten. Für musikalischen Genuss sorgen der internationale Drumcircle pulse! aus Weimar sowie die Banda Internationale aus Dresden.....
Solidarität und Freundschaft zwischen Brüdern

Solidarität und Freundschaft zwischen Brüdern

Die Vorfahren des alten Dorfes Cangpo waren zwei Brüder, die viele bewegende Geschichten erlebten. Für die Nachkommen si....

    Die Vorfahren des alten Dorfes Cangpo waren zwei Brüder, die viele bewegende Geschichten erlebten. Für die Nachkommen sind sie ein Vorbild für harmonisches Zusammenleben. Durch das Beispiel der Vorfahren leben die Dorfbewohner hEUte friedlich und glücklich zusammen. In der hEUtigen Folge erfahren Sie mehr darüber.....
Kunstwerke auf Wanderschaft

Kunstwerke auf Wanderschaft

Das Lindenau MusEUm bekam erst vor Kurzem wieder seine Leihgaben zurück. Klimatisierte Transportboxen und der vorsichtig....

    Das Lindenau MusEUm bekam erst vor Kurzem wieder seine Leihgaben zurück. Klimatisierte Transportboxen und der vorsichtige Umgang mit den Kunstgegenständen ist hier Grundvoraussetzung. Altenburg TV hat genauer nachgefragt und sich mit dem Restaurator Johannes Schäfer unterhalten.....
« Wozu brauchen wir überhaupt noch Kreise? »

« Wozu brauchen wir überhaupt noch Kreise? »

Beim TV-Talk « Am Anger » machen sich die Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Eisenach) und Stefan Wolf (Weimar) ihrem Ärger....

    Beim TV-Talk « Am Anger » machen sich die Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Eisenach) und Stefan Wolf (Weimar) ihrem Ärger über die Gebietsreform Luft - und Vorschläge, wie es besser geht.....
Auf ein Wort - Bürger reden Klartext - aus Rieth

Auf ein Wort - Bürger reden Klartext - aus Rieth

Hier reden die Menschen Klartext – beim aktuellen Bürgergesprächs der CDU Fraktion im Thüringer Landtag -Auf ein Wort- ....

    Hier reden die Menschen Klartext – beim aktuellen Bürgergesprächs der CDU Fraktion im Thüringer Landtag -Auf ein Wort- im Südthüringische Rieth, in der Gemeinde Hellingen, gab es im Zehnstadl keine freien Plätze mehr. Die Menschen sind verunsichert und suche nach Antworten. Den Fragen der Bürger stellten sich der Fraktionsvorsitzende der CDU im Thüringer Landtag Mike Mohring, der Landrat des Landkreises Hildburghausen Thomas Müller, die CDU-Landtagsabgeordnete Kristin Floßmann und Christopher Other, 1. Bürgermeister der Gemeinde Hellingen. Neben der Gebietsreform und der Kommunal- und Landesfinanzen kam auch die Schulpolitik zur Sprache. Und auch nach der Veranstaltung wurde noch weiter diskutiert. Die gesamte Diskussion können sie auf www.aufeinwort.info verfolgen. ....
Die geheimnisvollen Geraer Höhler‘

Die geheimnisvollen Geraer Höhler‘

Die Geraer Höhler sind künstlich angelegte Hohlräume (Tiefenkeller) unter den eigentlichen Wirtschaftskellern der Häuser....

    Die Geraer Höhler sind künstlich angelegte Hohlräume (Tiefenkeller) unter den eigentlichen Wirtschaftskellern der Häuser der Altstadt von Gera, die früher zur Lagerung von Bier genutzt wurden. Durch das Geraer Bierbrauprivileg von 1487 waren alle Hausbesitzer berechtigt, Bier zu brauen oder brauen zu lassen. Ihre Hauskeller boten dafür nicht die idealen Bedingungen, so dass ab dem 16. und vor allem im 17. und 18. Jahrhundert mehr und mehr Höhler für die Bierlagerung errichtet wurden. Nachdem zwischen 1976 und 1978 von der Bergsicherung Ronneburg eine grundlegende Vermessung der Höhler durchgeführt worden war, erfolgte von 1986 bis 1989 der Ausbau von zehn Höhlern mit einer Gesamtlänge von 250 Metern zu einer touristischen Attraktion: den Historischen Geraer Höhlern. Die Historischen Geraer Höhler können nur im Rahmen von öffentlichen oder terminlich vereinbarten Führungen besichtigt werden. Im Rahmen der Führungen erfahren die Besucher viele Detailinformationen zum Höhlerbau, ihrer weiteren Nutzung und zum Brau- und Schankrecht in Gera. Tel.: 0365 55249954 (Kasse Höhler) ....
J-Walt – Fulldome-Künstler im Jenaer Planetarium

J-Walt – Fulldome-Künstler im Jenaer Planetarium

J-Walt Adamczyk, Live-Videokünstler aus Kalifornien, hat mit seinem Programm „Lucid Dreamscapes“ die Besucher des FullDo....

    J-Walt Adamczyk, Live-Videokünstler aus Kalifornien, hat mit seinem Programm „Lucid Dreamscapes“ die Besucher des FullDome Festivals in virtuelle Traumlandschaften entführt. In einer faszinierenden Show verbindet er Echtzeitanimationen mit Musik; virtuelle Welten entstehen und vergehen mittels selbst entwickelter Codes und Zeichenkunst. Ein Konzert wie kein anderes, einmalig in Jena, erstmalig in DEUtschland. Beim 11. FullDome Festival im Zeiss-Planetarium Jena gab es neben nEUen Produktionen auch Theater-Performances, immersives und virtuelles Entertainment zu sehen. J-Walt hat eindrücklich gezeigt, wohin und wie weit die Reise der 360-Grad Echtzeitkunst im Dome geht. www.fulldome-festival.de. ....
Das Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden

Das Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden

MusEUmsleiterin Franziska Tschäck im Salvetalk mit Peter Schulze-Sandow....

    MusEUmsleiterin Franziska Tschäck im Salvetalk mit Peter Schulze-Sandow....
Die EnergieWände in Weimars Norden

Die EnergieWände in Weimars Norden

So heißt die nEUe Kletterhalle des DEUtschen Alpenvereins Sektion Weimar. Salve TV war vor Ort und hat die Wände mit Hil....

    So heißt die nEUe Kletterhalle des DEUtschen Alpenvereins Sektion Weimar. Salve TV war vor Ort und hat die Wände mit Hilfe des Vorsitzenden Frank Schwuntek bestiegen. Besonders Praktikant Justus stellte sich dabei sehr geschickt an. ....