Facebook 
Als Reaktion auf ein geplantes neues Mediengesetz blockiert Facebook das Teilen von Nachrichteninhalten auf seiner Plattform in Australien. Dominic Lipinski/PA Wire/dpa © DPA

News-Blockade aufgehoben

Australien und Facebook wieder Freunde

In Australien gab es tagelang bei Facebook keine Nachrichten mehr zu sehen, weil sich der US-Konzern gegen ein Mediengesetz zur Wehr setzte. Nun wird der Bann wieder aufgehoben.

Die australische Regierung hat sich mit Facebook im Streit über Medieninhalte auf der Plattform auf einen Kompromiss geeinigt.

Der Internetriese werde die Sperre für australische Nachrichtenseiten auf seinem Online-Netzwerk in den kommenden Tagen aufheben, teilte Schatzkanzler Josh Frydenberg am Dienstag mit. Nach tagelangen Verhandlungen mit Facebook habe die Regierung unter Premierminister Scott Morrison zugestimmt, Änderungen an einem geplanten Mediengesetz vorzunehmen, berichtete die Nachrichtenagentur AAP. «Facebook hat Australien wieder zum Freund gemacht», sagte Frydenberg vor Reportern.

Der Australien-Chef von Facebook, Will Easton, kündigte an, sein Unternehmen werde aufgrund von «Änderungen» an dem Gesetzestext die journalistischen Inhalte in den nächsten Tagen« wieder freigeben. Facebook werde künftig selbst entscheiden können, welche Nachrichten auf der Plattform verbleiben. Dafür werde man auch zahlen, erklärte Campbell Brown, Facebook-Vizepräsident für globale Nachrichtenpartnerschaften. «Wir haben eine Vereinbarung getroffen, die es uns ermöglicht, die Verlage zu unterstützen, die wir wollen, einschließlich kleiner und lokaler Verlage.»

Facebook hatte seit dem vergangenen Donnerstag Nachrichtenseiten auf seiner Plattform für australische Nutzer gesperrt. Facebook-Nutzer in Australien konnten seither keine nationalen oder internationalen journalistischen Inhalte mehr teilen. Nutzer außerhalb Australiens konnten außerdem nicht mehr auf die Facebook-Seiten von australischen Verlagen zugreifen. Mit dem drastischen Schritt widersetzte sich das Unternehmen einem Gesetzesvorhaben der australischen Regierung, das künftig Google und Facebook dazu zwingen soll, örtliche Medienunternehmen zu bezahlen, wenn sie deren Inhalte verbreiten.

Bei der Nachrichtensperre auf Facebook wurden auch offizielle Unwetterwarnungen oder Informationen zur Corona-Pandemie geblockt. Facebook erklärte, dass es sich dabei um eine Fehl-Konfiguration gehandelt habe und man den Zugang zu den offiziellen Warnhinweisen wieder herstellen wolle.

Australien will mit dem «News Media and Digital Platforms Mandatory Bargaining Code» erreichen, dass Werbeeinnahmen gerechter verteilt werden. In dem Gesetzesentwurf werden zwar weder Google noch Facebook namentlich erwähnt. Doch die Defintion der betroffenen Digitalplattformen in dem Gesetzesentwurf macht klar, dass eigentlich nur die beiden Konzerne aus dem kalifornischen Silicon Valley im Visier stehen.

Der Streit war zuletzt eskaliert. Die Regierung hatte noch am Montag angekündigt, man werde geplante Anzeigen auf Facebook zurückziehen. Zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich noch nicht ab, dass der US-Konzern und die australische Regierung so schnell zu einer Einigung kommen.

«Diese Änderungen werden digitalen Plattformen und Nachrichten-Medien mehr Klarheit darüber verschaffen, wie das Gesetz angewendet werden sollte und den Rahmen dafür stärken, dass Betriebe im Nachrichten-Medienbereich fair entlohnt werden», erklärte Schatzkanzler Josh Frydenberg. Facebook begrüßte in einer Stellungnahme die Einigung. Man sei zufrieden, dass die australische Regierung einer Reihe von Änderungen und Zusicherungen zugestimmt habe.

Unklar ist noch, wie die Änderungen an dem Gesetzesentwurf im Detail ausfallen werden. So ist bislang auch vorgesehen, dass die beiden US-Konzerne Änderungen an ihren Algorithmen, die die Medienhäuser betreffen können, mit einem zeitlichen Vorlauf von 28 Tagen veröffentlichen müssen. Facebook und Google behandeln allerdings den Code, der auch das Ausspielen von journalistischen Inhalten steuert, als Betriebsgeheimnis, das auch geschützt werden müsse, um Täuschungen des Systems durch Spammer zu unterbinden.

Besonders umstritten ist, dass die Vergütungspflicht schon beim Setzen eines bloßen Links ohne Vorschau-Inhalte einsetzen soll. Der Erfinder des World Wide Webs, Sir Tim Berners-Lee, der sich auch als ausgesprochener Facebook-Kritiker einen Namen gemacht hat, warnte vor diesem Schritt. Bei einer Anhörung des australischen Senats sagte der Internet-Pionier, diese Idee könne «das Internet, wie wir es kennen, unbrauchbar machen».

(dpa)
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Topmeldungen
Drogen-Razzia in Berlin 
Ein Suchhund der Polizei steht in einer Wohnung auf einem Bett. Sechs mutmaßliche Drogenhändler sind bei einer Razzia in Berlin verhaftet worden. ---/Polizei Berlin/dpa

Razzia

Kokain-Verkäufe per Lieferservice - Dealer-Bande gefasst

Viele Berliner Drogenkonsumenten bestellen ihren Stoff seit längerem über Chatprogramme. Diese Form der Lieferdienste beschäftigt Kripo und Justiz schon eine Weile.....

Braunkohletagebau Jänschwalde 
Ein Eimerkettenbagger trägt Erde im Braunkohletagebau Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG (Leag) ab. Die EU-Kommissio hat «Zweifel, ob die Entschädigung der Betreiber für entgangene Gewinne als erforderliches Mindestmaß betrachtet werden kann» Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

EU-Kommission hat Zweifel

Entschädigungen für Kohleausstieg Verstoß gegen EU-Recht?

Mehr als 4,3 Milliarden Euro sollen die Energiekonzerne RWE und Leag als Entschädigung für den beschlossenen Kohleausstieg bekommen. Jetzt prüfen Europas oberste Wettbewerbshüter, ob das zu viel war u....

Dax 
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Fredrik von Erichsen/dpa

Börse in Frankfurt

Dax behauptet sich über 14.000 Punkten

Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag keine klare Richtung eingeschlagen.....

Freigelassen 
Die verschleppten Schulmädchen sind wieder frei. Sunday Alamba/AP/dpa

Nach Überfall

Hunderte verschleppte Schulmädchen in Nigeria wieder frei

Nigeria wird von einer Welle von Kindesentführungen erschüttert. Es häufen sich Überfälle auf Schulen. Im jüngsten Fall endete die Verschleppung glimpflich - doch nun gibt es einen Angriff auf Helfer.....

Hinweis auf Maskenpflicht 
Blick in eine Mannheimer Einkaufsstraße. Uwe Anspach/dpa

Corona-Pandemie

Lockerungen in Sicht: Entwurf sieht Öffnungsschritte vor

Der Lockdown zehrt an den Nerven, der Druck für Lockerungen wird größer. Bund und Länder müssen am Mittwoch darauf reagieren. Doch in wichtigen Details ist man sich offenkundig noch nicht einig.....

Geschlossen 
«Sale» steht im leeren Schaufenster einer Modekette in der Innenstadt von Hannover. Ole Spata/dpa

Textilhandel hart getroffen

Lockdown trifft Einzelhandel zu Jahresbeginn hart

Der Online-Handel boomt - doch die stationären Geschäfte leiden unter den Corona-Einschränkungen. Neben Forderungen nach baldiger Öffnung wartet die Immobilienwirtschaft mit neuen Vorschlägen auf.....

Videokonferenz-Dienst Zoom 
Für das angebrochene Geschäftsjahr peilt Zoom ein Umsatzplus von mindestens 42 Prozent an. Andre M. Chang/ZUMA Wire/dpa

Kräftige Zuwächse erwartet

Zoom arbeitet an Zukunft nach Pandemie

Im vergangenen Jahr wurde Zoom zu einem großen Gewinner inmitten der Corona-Krise. Doch werden Videokonferenzen auch nach dem Ende der Pandemie so relevant bleiben?....

Warnstreik 
Warnstreik der IG Metall in Schweinfurt. Nicolas Armer/dpa

Druck auf die Arbeitgeber

IG Metall zählt 60.000 Teilnehmer an Warnstreiks

Unmittelbar nach Mitternacht hat die IG Metall ihre Warnstreiks rollen lassen. Sie sollen bis zur nächsten Verhandlungsrunde den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.....

Freigelassen 
Die verschleppten Schulmädchen sind wieder frei. Sunday Alamba/AP/dpa

Nach Überfall

Hunderte verschleppte Schulmädchen in Nigeria wieder frei

Nigeria wird von einer Welle von Kindesentführungen erschüttert. Es häufen sich Überfälle auf Schulen. Im jüngsten Fall endete die Verschleppung glimpflich - doch nun gibt es einen Angriff auf Helfer.....

Hinweis auf Maskenpflicht 
Blick in eine Mannheimer Einkaufsstraße. Uwe Anspach/dpa

Corona-Pandemie

Lockerungen in Sicht - Entwurf sieht Öffnungsschritte vor

Der Lockdown zehrt an den Nerven, der Druck für Lockerungen wird größer. Bund und Länder müssen am Mittwoch darauf reagieren. Doch in wichtigen Details ist man sich offenkundig noch nicht einig.....

Kommando Spezialkräfte KSK 
Soldaten trainieren mit einem G36 Gewehr im Schießausbildungszentrum auf dem Kasernengelände des Kommandos Spezialkräfte (KSK). picture alliance / Franziska Kraufmann/dpa

Kommando Spezialkräfte

Einzelne und Gruppen im KSK haben «Maß und Mitte verloren»

Vorgänge in «nie vorstellbarer Dimension»: Die Militärführung sieht erhebliche Fehlentwicklungen im Kommando Spezialkräfte. Und die Ursachen reichen offenbar weit in die Vergangenheit zurück.....

Schweinestall 
Schweine und Rinder sollen mehr Platz im Stall haben - aber das kostet Geld. Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Höhere Preise für Fleisch

Die komplizierte Finanzoperation «Tierwohlabgabe»

Verbraucher interessieren sich zusehends dafür, dass Schweine und Rinder es im Stall besser haben - etwa mit mehr Platz. Dafür sind große Summen zu mobilisieren, und Optionen liegen nun auf dem Tisch.....

Alexej Nawalny 
Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny während einer Anhörung vor dem Bezirksgericht Babuskinsky in Moskau. -/Babuskinsky District Court/AP/dpa

Kremlkritiker

Fall Nawalny: USA und EU verhängen Sanktionen gegen Russland

Die Forderungen der EU und der USA nach Freilassung des Kremlkritikers Nawalny zeigten bislang keine Wirkung. Dass die Amerikaner jetzt mit den Europäern an einem Strang ziehen, ist ein Kurswechsel.....

Warnstreiks 
Ein Transparent mit der Aufschrift «Sichere Arbeit für Alle» hängt vor den Werkstoren des Flugzeugherstellers Airbus in Hamburg-Finkenwerder. Bodo Marks/dpa

Arbeit niedergelegt

IG Metall zählt 60.000 Teilnehmer an Warnstreiks

Unmittelbar nach Mitternacht hat die IG Metall ihre Warnstreiks rollen lassen. Sie sollen bis zur nächsten Verhandlungsrunde den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.....

Nach der Verschleppung von Schulkindern in Nigeria 
Tische und Stühle in der Government Girls Secondary School in Jangebe. Sunday Alamba/AP/dpa

Nach Überfall

Hunderte verschleppte Schulmädchen in Nigeria wieder frei

Nigeria wird von einer Welle von Kindesentführungen erschüttert. Es häufen sich Überfälle auf Schulen. Im jüngsten Fall endete die Verschleppung glimpflich - doch nun gibt es einen Angriff auf Helfer.....

Arbeitsagentur 
Mehrere Personen sitzen im Wartebereich der Bundesagentur für Arbeit in Stuttgart. Larissa Schwedes/dpa

Bundesagentur für Arbeit

Ein Jahr Härtetest - Arbeitsmarkt bleibt trotz Wunden stabil

Ein Jahr Corona-Pandemie - der deutsche Arbeitsmarkt hat die Belastungsprobe bisher überraschend gut überstanden. Wenngleich die Verlierer inzwischen klarer zu erkennen sind.....

Sebastian Kurz 
«Sollten nicht mehr nur von der EU abhängig sein bei der Produktion von Impfungen der zweiten Generation»: Bundeskanzler Sebastian Kurz. Helmut Fohringer/APA/dpa

Kritik an Arzneimittelbehörde

Österreich will sich bei Impfstoffen nicht auf EU verlassen

Kanzler Kurz ist unzufrieden - vor allem mit den zähen Zulassungsverfahren für Corona-Impfstoffe in der EU. Mit Dänemark wendet er sich an Impfweltmeister Israel. Bröckelt die gemeinsame Linie der EU?....

Ralph Brinkhaus 
Ralph Brinkhaus (CDU), Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, gibt eine Pressekonferenz zu Beginn der digitalen Fraktionssitzung der Union. Kay Nietfeld/dpa

Mehr Mitsprache

Bundestag soll «Begleitgremium» zu Corona bekommen

Lockdown, Grundrechtseinschränkungen, Öffnungsstrategien - darüber soll aus Sicht der Opposition der Bundestag entscheiden. Dieser soll nun ein neues Gremium zur Beratung von Corona-Fragen bekommen.....

Ausbruch des Sinabung 
Menschen beobachten eine Eruption des Vulkans Sinabung. Uncredited/AP/dpa

Naturschauspiel

Zwei Vulkane in Indonesien spucken Asche und Gestein

Indonesiens aktivster Vulkan heißt Merapi und hat erneut glühende Asche und Gestein herausgeschleudert. Doch es ist nicht der einzige Vulkan in dem Land, der derzeit genauestens beobachtet wird.....

Corona-Pandemie 
Eine Krankenschwester und ein Arzt kümmern sich um einen Patienten auf der Corona-Intensivstation in einem Lissaboner  Krankenhaus. Armando Franca/AP/dpa

Corona

WHO hält Ende der Pandemie in diesem Jahr für unrealistisch

Ein Ende der Corona-Pandemie ist auch unter Fachleuten nicht absehbar. Die Weltgesundheitsorganisation richtet ihren Fokus darauf, die Infektionszahlen gering zu halten - und auf Impfungen.....

Sebastian Kurz 
«Sollten nicht mehr nur von der EU abhängig sein bei der Produktion von Impfungen der zweiten Generation»: Bundeskanzler Sebastian Kurz. Helmut Fohringer/APA/dpa

Kritik an Arzneimittelbehörde

Österreich will sich bei Impfstoffen nicht auf EU verlassen

Kanzler Kurz ist unzufrieden - vor allem mit den zähen Zulassungsverfahren für Corona-Impfstoffe in der EU. Mit Dänemark wendet er sich an Impfweltmeister Israel. Bröckelt die gemeinsame Linie der EU?....

Sixt 
Reisebeschränkungen und Lockdowns ließen den Umsatz von Sixt 2020 von 2,5 auf 1,5 Milliarden Euro einbrechen. Sina Schuldt/dpa

Bilanzzahlen

Autovermieter Sixt mit 2 Millionen Euro Jahresgewinn

Die Konkurrenz schreibt tiefrote Zahlen, Sixt schlägt sich besser. Der Firmenpatriarch betont die Rolle seiner Söhne dabei, die bald seine Nachfolge antreten. Und legt die Hürde schon mal sehr hoch.....

Debeka-Chef Thomas Brahm 
Thomas Brahm, Vorstandschef der Debeka-Versicherungen. Thomas Frey/dpa

Versicherungen

Debeka wächst trotz Corona - Beitragssprung zu Jahresbeginn

Die Debeka-Versicherungen sind nach eigenen Angaben bisher gut durch die Pandemie gekommen. In der Krise lägen auch Chancen. Was sagt das Traditionsunternehmen zu seiner kräftigen Beitragserhöhung?....

Hellofresh 
Im ersten Jahr der Corona-Krise verzeichnete Hellofresh weltweit rund 74,3 Millionen Bestellungen und damit fast doppelt so viele wie noch 2019. Ryan Dinham/HelloFresh SE /dpa

Hohe Nachfrage

Rekordjahr wegen Krise: Hellofresh mit starkem Wachstum

In der Krise lassen sich viele Verbraucher nicht nur mit Fertiggerichten beliefern, sie stellen sich auch selbst an den Herd. Hellofresh erleichtert das - und verdient damit so gut wie nie.....

DZ Bank in Frankfurt am Main 
Nach einem Gewinneinbruch in der Corona-Krise 2020 erwartet die DZ Bank im laufenden Jahr einen weiteren Ergebnisrückgang. Arne Dedert/dpa

Corona-Pandemie

DZ-Bank-Gewinn bricht ein - 2021 weiterer Rückgang erwartet

Die DZ Bank hat in der Corona-Krise Rückschläge hinnehmen müssen. Immerhin kam es nicht ganz so schlimm wie zwischenzeitlich befürchtet. Der Ausblick fällt dennoch verhalten aus.....

Ralph Brinkhaus 
Ralph Brinkhaus (CDU), Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, gibt eine Pressekonferenz zu Beginn der digitalen Fraktionssitzung der Union. Kay Nietfeld/dpa

Mehr Mitsprache

Bundestag soll «Begleitgremium» zu Corona bekommen

Lockdown, Grundrechtseinschränkungen, Öffnungsstrategien - darüber soll aus Sicht der Opposition der Bundestag entscheiden. Dieser soll nun ein neues Gremium zur Beratung von Corona-Fragen bekommen.....

Didier Reynders 
EU-Justizkommissar Didier Reynders präsentiert einen Spielzeugaffen, der leicht Haare verliert. Virginia Mayo/Pool AP/dpa

Gefahr für Leib und Leben

Gefährlich: Mehr als 2000 Produkte in Europa gemeldet

Jedes Jahr geraten Hunderte gefährliche Produkte auf den europäischen Markt. Kleinkinder drohen zu ersticken, Desinfektionsmittel erweist sich als unwirksam.....

Früherer Kremlchef Gorbatschow 
Der frühere sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow am Pariser Platz, im Hintergrund das Brandenburger Tor. Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Vater der Deutschen Einheit

90. Geburtstag: Merkel, Biden und Putin würdigen Gorbatschow

Richtig feiern kann der Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow seinen 90. Geburtstag wegen Corona nicht. Aber aus aller Welt erreichen ihn in Moskau Würdigungen.....

Gäste auf der Terrasse 
Betrieb auf der Terrasse einer Bar in Palma de Mallorca. Isaac Buj/EUROPA PRESS/dpa

Nach sieben Wochen

Mallorcas Gastwirte empfangen wieder Gäste

Gäste empfangen auf Probe: Auf Mallorca können Gastwirte aufatmen. Nach sieben Wochen Schließung dürfen sie in ihren Restaurants und Cafés wieder Gäste bewirten - zumindest draußen. Und nur vorerst.....

Ceta 
In Stuttgart wird 2016 gegen das Handelsabkommen der EU mit Kanada protestiert. picture alliance / dpa

Umstrittenes Handelsabkommen

Karlsruhe weist Linken-Klage gegen Bundestag wegen Ceta ab

Das Handelsabkommen der EU mit Kanada ist nach wie vor hochumstritten. Jetzt hat das Bundesverfassungsgericht ein erstes Urteil gesprochen. In trockenen Tüchern ist Ceta damit noch nicht.....

Autoproduktion 
Ziel von «Catena-X» ist es, die offene Übertragung digitaler Informationen bei übergreifenden Themen zu standardisieren. Sebastian Gollnow/dpa

Initiative «Catena-X»

Autobranche baut digitales Informations-Netzwerk aus

Digitale Informationen sind in der Autoindustrie mit der wichtigste Rohstoff. Firmen müssen sich präzise austauschen können - auch bei Versorgungsproblemen oder Rückrufen. Nun soll es rascher vorangeh....

Bauern-Protestaktion 
Bauern demonstrieren Mitte Februar mit ihren Traktoren vor dem hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Helmut Fricke/dpa

Nach Preis-Streit

Handel und Bauernverband wollen «Neuanfang»

Seit Monaten eskaliert der erbitterte Streit zwischen den Bauernverbänden und dem Handel um Preisdruck und Tierwohl. Jetzt gehen die Konfliktparteien aufeinander zu.....

Alexej Nawalny 
Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny während einer Anhörung vor dem Bezirksgericht Babuskinsky in Moskau. -/Babuskinsky District Court/AP/dpa

Kremlkritiker

Fall Nawalny: USA und EU verhängen Sanktionen gegen Russland

Donald Trump verzichtete nach dem Anschlag auf den Kremlkritiker Nawalny auf Strafmaßnahmen gegen Moskau. US-Präsident Joe Biden schlägt nun einen anderen Kurs ein - in enger Abstimmung mit Europa.....

Corona-Warn-Apps 
Die Icons der Corona-Warn-Apps Luca und der Bundesregierung. Kay Nietfeld/dpa

Bessere Kontaktverfolgung

Apps sollen Corona-Zettelwirtschaft überflüssig machen

Viele Menschen sehnen sich danach, wieder ohne Risiko ins Restaurant zu gehen oder eine Veranstaltung zu besuchen. Die vom Sänger Smudo beworbene Luca-App ist eine von mehreren Lösungen dafür.....

Hinweis auf Maskenpflicht 
Blick in eine Mannheimer Einkaufsstraße. Uwe Anspach/dpa

Corona-Pandemie

Entwurf für Beratungen sieht Öffnungsschritte in Stufen vor

Der Druck für Lockerungen des Lockdowns war zuletzt immer größer geworden. Die Runde aus Kanzlerin und Ministerpräsidenten wird darauf reagieren. Doch Streit über Details ist programmiert.....

Nach dem Militärputsch in Myanmar 
Demonstranten in Mandalay tragen gelbe Schutzhelme und beobachten auf einer blockierten Straße die Polizei. Uncredited/AP/dpa

Nach Militärputsch

Wieder Verletzte bei Protesten in Myanmar

Tag für Tag riskieren Demonstranten in Myanmar ihr Leben, um gegen die Militärjunta zu protestieren. Jetzt wollen die Nachbarländer helfen, einen Weg aus dem Chaos zu finden - mittels eines Dialogs.....