Wladimir Putin und Sergej Schoigu 
Der russische Präsident Wladimir Putin (l) und Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Alexander Zemlianichenko/AP/dpa © DPA

Krieg in der Ukraine

Teilmobilmachung und Annexionen: Was Russland jetzt vorhat

Teilmobilmachung und Annexionen: Was Russland jetzt vorhat

Angesichts schwerer Niederlagen im Krieg gegen die Ukraine setzt Russland auf Eskalation. Kremlchef Putin lässt Scheinreferenden durchführen und verkündet eine Teilmobilmachung der Streitkräfte. Was genau bedeutet das?

In vier besetzten ukrainischen Regionen lässt Russland in demokratisch nicht legitimierten Scheinreferenden die Menschen über einen Beitritt zu Russland abstimmen.

Gleichzeitig will Russland insgesamt 300.000 Reservisten in die Ukraine schicken - rund doppelt so viele, wie Schätzungen zufolge dort bislang bereits kämpften. Sie sollen den Wendepunkt bringen in dem bereits seit sieben Monaten andauernden Krieg, der aus Kreml-Sicht alles andere als erfolgreich läuft. Durchgesetzt werden soll so unter anderem eine geplante großflächige Annexion ukrainischer Gebiete. Doch ist das realistisch? Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Welche Rolle spielen geplante Annexionen ukrainischer Gebiete?

Ab Freitag wollen die Besatzer in den östlichen Gebieten Luhansk und Donezk sowie in Cherson und Saporischschja im Süden völkerrechtswidrige Abstimmungen über den Anschluss an Russland durchsetzen. Es handelt sich um Scheinreferenden, weil sie ohne Zustimmung der Ukraine, unter Kriegsrecht und nicht nach demokratischen Prinzipien ablaufen. Mit den vier Gebieten droht sich Moskau eine Fläche von über 108.000 Quadratkilometern einzuverleiben. Das entspricht der Größe von Bayern und Baden-Württemberg zusammen.

Auf ähnliche Weise annektierte Russland bereits 2014 die ukrainische Schwarzmeer-Halbinsel Krim. Wie schon damals ist eine internationale Anerkennung auch diesmal nicht in Sicht. Dennoch würde der Kreml Angriffe auf Luhansk, Donezk, Cherson und Saporischschja künftig als Angriffe auf eigenes Staatsgebiet werten. Und Putin droht: «Wenn die territoriale Integrität unseres Landes bedroht wird, werden wir zum Schutz Russlands und unseres Volkes unbedingt alle zur Verfügung stehenden Mittel nutzen.» Also auch Atomwaffen.

Wie begründet Putin die Annexion?

Putin begründet dies mit dem angeblichen Schutz der dortigen Zivilbevölkerung vor ukrainischen Angriffen. Zweieinhalb Millionen Menschen hätten wegen der Kämpfe fliehen müssen. «Diejenigen, die geblieben sind - etwa fünf Millionen Menschen - sind nun ständigen Artillerie- und Raketenangriffen von neonazistischen Kämpfern ausgesetzt. Sie greifen Krankenhäuser und Schulen an und verüben Terroranschläge gegen Zivilisten», behauptete Putin in seiner Mobilmachungsrede.

Was bedeutet die Teilmobilmachung konkret?

Der Erlass zwingt Russen zur Kriegsteilnahme, die bislang - zumindest theoretisch - freiwillig war. Eingezogen werden sollen 300.000 Reservisten, und zwar ab sofort. Laut Angaben des Verteidigungsministeriums sind ehemalige Wehrpflichtige sowie Zeitsoldaten mit Mannschaftsdienstgrad im Alter bis 35 Jahre und Reserveoffiziere der unteren Dienstgrade bis 45 Jahre betroffen. In erster Linie sollen demnach Männer mit Kampferfahrung und einer militärischen Spezialausbildung in den Krieg geschickt werden.

Wie soll die Teilmobilmachung durchgesetzt werden?

Russlands Gouverneure wurden direkt angewiesen, die Einberufung von Soldaten in ihren Regionen zu organisieren. Zur Durchsetzung der Mobilmachung hat Putin zudem gerade erst mehrere Gesetze verschärfen lassen. So werden Fahnenflucht und der «freiwillige» Eintritt in die Kriegsgefangenschaft nun hart bestraft.

Außerdem dürfen wehrpflichtige Russen nach Putins Befehl zur Teilmobilmachung ihren Wohnort laut Gesetz nicht mehr verlassen. Aus der Staatsduma hingegen hieß es, innerhalb Russlands könnten die Menschen trotzdem weiterhin ungestört reisen, Auslandsreisen seien nun aber nicht mehr zu empfehlen.

Was bezweckt Putin mit der Einziehung von Reservisten?

Noch immer ist in Moskau offiziell nur die Rede von einer «militärischen Spezial-Operation» in der Ukraine - und sie hat dem Kreml wohl bisher nicht annäherend das erhoffte Ergebnis gebracht. Nach sieben Monaten Krieg hat Russland zwar im Osten und im Süden der Ukraine größere Gebiete erobert, musste zuletzt aber auch eine herbe Schlappe hinnehmen: Unter dem Druck ukrainischer Gegenoffensiven zogen sich russische Truppen fast komplett aus dem nördlichen Gebiet Charkiw zurück. Auch in anderen Regionen droht den russischen Besatzern die Kontrolle zu entgleiten.

Zudem sind die Verluste laut unabhängigen Beobachtern deutlich höher als die nun von Verteidigungsminister Sergej Schoigu eingeräumte Zahl von knapp 6000 toten russischen Soldaten. Vor diesem Hintergrund hofft Putin wohl, mit den nun mobilisierten Reservisten eine Wende auf dem Schlachtfeld herbeiführen zu können. Und er dürfte auch darauf spekulieren, dass seine jüngsten Drohgebärden die Ukraine und deren westliche Unterstützer einschüchtern.

Wie realistisch sind Putins Pläne?

Laut Prognosen internationaler Militärexperten dürfte Russland länger brauchen als erwartet und nur Verbände mit zweifelhafter Kampfkraft aufstellen können. «Die Teilmobilisierung wird sich on the ground erst in einigen Monaten wirklich auswirken», sagt die Grünen-Politikerin Sara Nanni. Der US-Militärexperte Rob Lee meint auf Twitter, dass auf russischer Seite dann immer mehr Soldaten am Kampf beteiligt seien, die dort nicht sein wollten. Sein Fazit: «Zwischen ukrainischen und russischen Verbänden wird der Unterschied in der Moral und dem Zusammenhalt der Truppe immer größer.»

Was bedeuten die Entwicklungen für ukrainische Gegenoffensiven?

In Kiew wurde die Ankündigung aus Moskau betont gelassen zur Kenntnis genommen. Der externe Berater des ukrainischen Präsidentenbüros, Mychajlo Podoljak, fragte auf Twitter: «Läuft immer noch alles nach Plan oder doch nicht?» Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte bereits davor betont, die Ukraine lasse sich nicht einschüchtern. Zudem dürften in den kommenden Monaten auch auf ukrainischer Seite frische Kräfte eintreffen. So läuft etwa die Ausbildung ukrainischer Soldaten in Großbritannien und anderen westlichen Staaten.

Wie verhält sich der Westen?

Hochrangige Politiker aus dem Westen werten Putins Ankündigung als «Zeichen der Schwäche» und als «Akt der Verzweiflung» wegen der jüngsten militärischen Misserfolge Russlands. Kanzler Olaf Scholz sagte, Putin habe die Situation von Anfang an «komplett unterschätzt». Offen ist aber, wie westliche Staaten abseits von Worten mit der neuen Eskalation umgehen - insbesondere mit Putins Drohung, notfalls auch Atomwaffen einzusetzen. Bislang wurden weitreichende Sanktionen gegen Russland verhängt und die Ukraine mit Waffen und Munition versorgt. Ein direktes militärisches Eingreifen des Westens gilt aber als ausgeschlossen.

Wie reagieren die Russen auf die Teilmobilmachung?

Seit Kriegsbeginn haben viele Russen Angst vor einem solchen Schritt des Kremls gehabt. Unabhängige Organisationen richteten am Mittwoch direkt Beratungs-Hotlines für Männer ein, die einen Einberufungsbescheid erhalten. Viele Flüge in aus Russland noch erreichbare Länder waren ausgebucht. In mehreren Städten gab es Proteste, mehr als 1000 Menschen wurden festgenommen. Landesweite Unruhen sind aber nicht zu erwarten. Zum einen hat der Kreml Repressionen gegen Kritiker zuletzt massiv ausgeweitet. Zudem haben Russlands Staatsmedien den Bürgern monatelang eingebläut, das Land werde von der Nato und dem «kollektiven Westen» angegriffen - und die Verteidigung dagegen sei nun eine patriotische Pflicht.

(dpa)
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

DEUTSCHLAND & WELT
Nachwuchs im Leipziger Zoo: Elefantenjunges geboren 
Erste Schritte im Kreise der Familie: der noch namenlose Elefantenjungbulle mit seiner Mutter Pantha und Großmutter Kewa. Zoo Leipzig/dpa

Tiere

Elefantenjunges im Leipziger Zoo geboren

«Die ersten Stunden, die wir nun beobachten konnten, stimmen uns optimistisch», heißt es aus dem Zoo. Weiterer Elefanten-Nachwuchs ist unterwegs in Leipzig.....

«Artemis»-Mission 
Die Nasa-Mondrakete für die unbemannte Mondmission «Artemis» soll vom Kennedy Space Center in Florida starten. John Raoux/AP/dpa

Raumfahrt

NASA: Weiterer «Artemis»-Startversuch abgesagt

Irgendwie soll es nicht so richtig klappen mit der Mondmission «Artemis». Nachdem bereits mehrere Startversuche abgebrochen werden mussten, kommt der Nasa nun ein neues Problem in die Quere.....

Markus Söder 
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert einen Rettungsschirm unter anderem für Stadtwerke. Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Energiepreise

Weitere Länder-Forderungen vor Spitzenrunde zu Entlastungen

Der Staat will nachlegen, um gestiegene Preise für Gas, Strom und Lebensmittel abzufedern - doch woher kommt das Geld? Der Streit schwillt vor einem Spitzentreffen an. Und es gibt auch neue Wünsche.....

SAP 
Der Softwarekonzern SAP. Uwe Anspach/dpa

Software

SAP und Abu Dhabi wollen stärker zusammenarbeiten

Bundeskanzler Scholz ist in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist. Der Softwarekonzern SAP hat am Rande des Besuchs mögliche neue Aufträge abgeschlossen.....

Party und Verleihung der German Petfluencer Awards 
Im besten Licht: Nicht fehlen durfte auf dem Gelände der «German Petfluencer Awards» natürlich eine Kulisse für Fotoshootings. Christoph Reichwein/dpa

Tiere

Erfolgreiche Hunde im Netz: Petfluencer-Awards verliehen

556.000 Follower - für einen Hund? Bei den «German Petfluencer Awards» nichts Außergewöhnliches. Erstmals wurde in diesem Jahr ein Account ausgezeichnet, der seine Reichweite für den guten Zweck nutzt....

Diskussion der Gasumlage 
Christian Lindner (l, FDP), Bundesminister der Finanzen, und Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, nehmen an der Sitzung des Bundestags teil. Kay Nietfeld/dpa

Energiekrise

Neues Ringen um die Gaspreise - Bremse statt Aufschlag?

Der Druck wächst, die heftigen Preissprünge bei Gas zu stoppen. Doch über die Finanzierung ist Streit entbrannt. Und was wird aus der Umlage, die bald erstmal noch auf die Preise drauf kommt?....

Holzkohle 
Die Wohnung mit einem Holzkohle-Grill heizen? Eine gefährliche Idee - die einer Familie in Oberbayern fast zum Verhängnis geworden wäre. (Symbolbild) Patrick Pleul/dpa

Vorfall in Bayern

Familie erleidet Vergiftung nach Heiz-Versuch mit Grill

Hohe Stromkosten haben einen 50-Jährigen aus Bayern auf eine gefährliche Idee gebracht: Er wollte seine Wohnung mit einem Holzkohlegrill heizen. Die Folgen: Verletzte - und ein juristisches Nachspiel.....

RWE 
Flaggen wehen vor der RWE-Konzernzentrale in Essen. Rolf Vennenbernd/dpa

Neuer Energielieferant

Deutschland erhält Flüssiggas aus den Emiraten

Schritt für Schritt will Deutschland seine Abhängigkeit vom russischen Gas beenden. Jetzt kann Kanzler Scholz die Vereinigten Arabischen Emirate als Partner gewinnen.....

Bundeskanzler Olaf Scholz reist in die Golf-Region 
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wird auf dem Flughafen von Abu Dhabi von der Ministerin für Klimawandel und Umwelt der Vereinigten Arabischen Emiraten, Mariam bint Mohammed Saeed Hareb Almheiri, empfangen. Kay Nietfeld/dpa

Bundeskanzler

Scholz sucht Energiepartner am Golf

Um Deutschlands Energieversorgung zu sichern, ist die Bundesregierung im In- und Ausland aktiv. Kanzler Scholz sucht in der Golfregion neue Partner. Zu Hause gehen die Debatten über Instrumente heftig....

Weltrekord 
2:01:09 Stunden: Eliud Kipchoge läuft in Berlin Marathon-Weltrekord. Andreas Gora/dpa

Sensationelle Zeit

Kipchoge rennt wieder Marathon-Weltrekord in Berlin

Lange Zeit läuft Eliud Kipchoge beim Berlin-Marathon auf Kurs unter zwei Stunden. Am Ende schafft es der Olympiasieger aus Kenia zwar nicht, für den nächsten Weltrekord reicht es aber allemal.....

Teheran 
Vergangenen Montag in der iranischen Hauptstadt: Menschen fliehen vor der Polizei während eines Protests. Uncredited/AP/dpa

Mahsa Amini

Berichte: Mehr als 40 Tote bei Protesten im Iran

Bei den Protesten nach dem Tod einer jungen Frau im Polizeigewahrsam nimmt die Gewaltbereitschaft sowohl vonseiten der Sicherheitskräfte als auch unter den Demonstranten stark zu, berichten Augenzeuge....

Festnahmen bei Protesten in St. Petersburg 
Russische Polizisten gehen gegen einen Demonstranten während eines Protestes gegen die russische Teilmobilisierung in St. Petersburg vor. Uncredited/AP/dpa

Krieg gegen die Ukraine

Russland kämpft mit Putins Teilmobilmachung

Mit einer Teilmobilmachung der russischen Streitkräfte will Kremlchef Putin eine Wende im Krieg gegen die Ukraine herbeiführen. Doch statt Patriotismus macht sich im Volk Entsetzen breit - und Widerst....

Bundestag 
Kein Freund der Gasumlage: Bundesfinanzminister Christian Lindner. Kay Nietfeld/dpa

Energiekrise

Lindner stellt Gasumlage infrage - Werben für Gaspreisbremse

Die umstrittene Gasumlage hat auch in der Ampel-Koalition nicht nur Freunde. Bundesfinanzminister Christian Lindner sieht eher Bedarf für eine Gaspreisbremse. Und auch der Kanzler hat Vorschläge.....

Alec und Hilaria Baldwin 
Schauspieler Alec Baldwin und seine Frau Hilaria sind seit 2012 verheiratet. Greg Allen/Invision/dpa

Schauspieler

Alec Baldwin ist zum siebten Mal Vater geworden

Die Kinderschar des Schauspielers und seiner Frau Hilaria ist bereits groß. Nun gab es erneut Nachwuchs im Hause Baldwin.....

Oktoberfest - Platzkonzert der Wiesnwirte 2022 
Die Vorfreude war groß auf das erste Oktoberfest nach der Pandemie - doch trübes Wetter belastet bislang das Geschäft von Zeltbesitzern und Schaustellern. Felix Hörhager/dpa

Oktoberfest

Auf der ersten Wiesn nach Corona wird weniger Bier getrunken

Schuld ist aber weniger nachlassender Durst als vielmehr das schlechte Wetter. Für Sanitäter und Polizei auf dem Oktoberfest bedeutet das auch: weniger Arbeit.....

Kampf gegen sexuellen Missbrauch 
Eine Kriminaloberkommissarin sitzt vor einem Auswertungscomputer bei Ermittlungen gegen Kinderpornografie und sexuellem Missbrauch. Arne Dedert/dpa

Vor Konferenz

Bayern: Maximale Befugnisse im Kampf gegen Kindesmissbrauch

Am Dienstag treffen sich die Innen- und die Justizminister in München zur Konferenz. Ganz oben auf der Agenda stehen die Konsequenzen des jüngsten EU-Urteils für den hiesigen Schutz von Kindern.....

Schüler 
Klassenzimmer in Baden-Württemberg. Philipp von Ditfurth/dpa

Studie

Corona-Pandemie verschärfte Bewegungsmangel bei Schülern

Schule im Distanzunterricht, Sportvereine und Freizeiteinrichtungen geschlossen: Die Corona-Pandemie hat das Leben von Kindern zeitweise stark beeinflusst. Das lässt sich auch am Bewegungsmangel ables....

Pflanzenschutzmittel E 605 wird versprüht 
Gift aus feinen Düsen: Alte Fotos aus den 1950er Jahren zeigen Helikopter, die E 605 großflächig über rheinischen Weinbergen versprühen. dpa

Kriminalgeschichte

Das «Schwiegermutter-Gift»: Erster E-605-Mord vor 70 Jahren

E 605 - das war in Westdeutschland noch in den 1980er Jahren ein Synonym für Giftmord. Das erste Opfer des Pflanzenschutzmittels gab es 1952 in einer Kleinstadt am Rhein.....

Fulda 
Eröffnungsgottesdienst bei der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz. Sebastian Gollnow/dpa

Herbstvollversammlung

Druck auf Bischöfe wächst - Ringen um Reformen in Fulda

Nach dem Beinahe-Scheitern des Synodalen Weges in Frankfurt ringen die deutschen Bischöfe bei ihrer Herbstvollversammlung in Fulda um den weiteren Reformprozess der katholischen Kirche.....

Vor syrischer Küste ertrunkene Migranten 
Menschen im palästinensischen Flüchtlingslager Schatila in der libanesischen Hauptstadt Beirut mit dem Sarg eines ertrunkenen Mannes. STR/dpa

Flüchtlinge

Dutzende Todesopfer nach Bootsunglück vor syrischer Küste

Vor der Küste Syriens ist ein Boot mit Migranten gesunken. Menschenrechtler sprechen von Dutzenden Toten. Die Menschen kamen offenbar nicht nur aus dem Bürgerkriegsland.....

Grabplatte der Queen 
Das vom Buckingham-Palast herausgegebene Foto zeigt die Grabplatte der Queen auf Schloss Windsor. Royal Collection Trust/The Dean /PA Media/dpa

Royals

Erstes Bild von Queen-Grabplatte: Stein aus schwarzem Marmor

Queen Elizabeth II. ist am Montag auf Schloss Windsor beigesetzt worden. Auf ihrer Grabplatte stehen weitere Namen.....

Faeser 
Nancy Faeser ist besorgt über die zunehmende Zahl von Migranten. Wolfgang Kumm/dpa

Migration

Faeser besorgt über Flüchtlingszahlen in Richtung Europa

«Wir sind gemeinsam in der Verantwortung, illegale Einreisen zu stoppen», sagt die Bundesinnenministerin. Andere fordern von ihr gleich ein konkretes Konzept.....

Bundestag 
Finanzminister Christian Lindner (l.) und Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz. Kay Nietfeld/dpa

Energiekrise

Habeck macht Druck auf Lindner: Firmen nicht allein lassen

Etwa eine Million kleine und mittlere Firmen wie etwa Bäcker will der Bundeswirtschaftsminister in der Krise unter den Rettungsschirm nehmen. Das Problem: Ihm fehlt ein wichtiger Fürsprecher im Kabine....

Kraftklub 
Zur Veröffentlichung ihres neuen Albums «Kargo» hielt die Band Kraftklub rund um Sänger Felix Kummer (r) und Gitarrist Steffen Israel für ihre Fans eine echte Überraschung parat. Britta Pedersen/dpa

Band

Kraftklub spielt Überraschungskonzert

Felix Kummer spielte erst am vergangenen Samstag das allerletzte Konzert seiner Solo-Karriere, doch für seine Band Kraftklub geht es weiter. Ihre Fans überraschten die Musiker jetzt mit einem Überrasc....

Iran-Demo in Hamburg 
Eine Frau schneidet sich in Hamburg demonstrativ die Haare ab, um sich mit den Frauen im Iran zu solidarisieren. Jonas Walzberg/dpa

Proteste

Kundgebungen gegen iranisches Regime in Hamburg und Berlin

Sie verbrennen symbolisch Kopftücher und scheiden sich die Haare ab: In Hamburg und Berlin demonstrieren Menschen gegen die Diskriminierung von Frauen im Iran und das dortige Herrschaftssystem.....

Russlands Außenminister in New York 
Sergej Lawrow vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Mary Altaffer/AP/dpa

UN-Vollversammlung

Lawrow: Westen will Welt spalten und Russland «zerstückeln»

Seinen Auftritt in New York nutzt Russlands Außenminister für einen zornigen Rundumschlag. Kritik am Krieg gegen die Ukraine und an den Scheinreferenden weist Sergej Lawrow zurück.....

Lemke 
Für Steffi Lemke ist momentan auch der Kündigungsschutz der Mieterinnen und Mieter essenziell. Kay Nietfeld/dpa

Energiekrise

Lemke will Strom- und Gassperren verhindern

Was tun, wenn man die steigenden Strom- oder Gasrechnung nicht bezahlen kann? Bereits heute droht nicht unmittelbar die Sperrung. In der aktuellen Krise will die Regierung die Regeln anpassen.....

Maulwurf 
Ein Europäischer Maulwurf: Das Tier hat einen Energiesparmodus. Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Energie sparen

Maulwürfe sind wie «turbogeladene Porsche-Motoren»

Maulwürfe haben einen extrem hohen Stoffwechsel und brauchen deswegen viel Nahrung. Im Winter gibt es davon aber nicht genug. Der Europäische Maulwurf hat dafür eine ungewöhnliche Lösung gefunden.....

Frachtschiff 
In Folge des Zusammenstoßes der beiden Schiffe auf der Mosel wurde eine Kaimauer beschädigt. Thomas Frey/dpa

Unfall

Nach Schiffskollision: Mosel für Schiffe gesperrt

Bei einem Zusammenprall zweier großer Schiffe auf der Mosel hat sich ein Frachter am Boden des Flusses festgefahren. Bis auf weiteres ist die Mosel nicht befahrbar.....

Generalleutnant Carsten Breuer 
Generalleutnant Carsten Breuer warnt vor hybrider Einflussnahme. Annette Riedl/dpa

Bundeswehr

Neues Führungskommando steht in den Startlöchern

Als Reaktion auf den Krieg Russland gegen die Ukraine stellt die Bundeswehr ein Territoriales Führungskommando auf. Von der Amtshilfe bis zur Landesverteidigung wird nun zentral gesteuert.....

Nasser Herbst in Hamburg 
Nasser Herbst in Hamburg - und auch andernorts wird es in der kommenden Woche eher zum Drinnen-Bleiben. Jonas Walzberg/dpa

Wetter

Polare Kaltluft mit Regen statt Altweibersommer

Das Wetter in der neuen Woche wird laut Prognose «zeitweise ziemlich ungemütlich». Auf den höchsten Gipfeln der Mittelgebirge kann es sogar zeitweise schon schneien.....

Tschechien 
Mitglieder der Wahlkommission des 77. Wahlbezirks in Hradec Kralove leeren nach den Stadtratswahlen eine Wahlurne. Taneèek David/CTK/dpa

Kommunal- und Teilsenatswahlen

Regierungsparteien behaupten sich bei Wahlen in Tschechien

Energiesorgen und der Krieg in der Ukraine haben die tschechischen Kommunal- und Teilsenatswahlen überschattet. Die von manchen erwartete Katastrophe für die liberalkonservative Regierung blieb aus.....

Britische Regierung 
Die neu britische Premierministerin Liz Truss und ihr Schatzmeister Kwasi Kwarteng. Dylan Martinez/PA Wire/dpa

Liz Truss

Scharfe Kritik an Steuersenkungen der britischen Regierung

Großbritannien kämpft mit der Frage, wie die Energiekosten noch bezahlt werden können. Die neue Regierung setzt auf Steuererleichterungen - doch Experten und Opposition zerpflücken die Pläne.....

Bundeskanzler Olaf Scholz reist in die Golf-Region 
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wird auf dem Flughafen von Abu Dhabi von der Ministerin für Klimawandel und Umwelt der Vereinigten Arabischen Emiraten, Mariam bint Mohammed Saeed Hareb Almheiri, empfangen. Kay Nietfeld/dpa

Bundeskanzler

Scholz will in Katar und Emiraten Energiequellen erschließen

Wirtschaftsminister Habeck reiste auf der Suche nach Ersatz für russisches Gas in die Golfregion. Bisher haben sich seine Bemühungen noch nicht ausgezahlt. Jetzt versucht es der Kanzler persönlich.....

Grüne in Bayern 
Die beiden Fraktionsvorsitzenden im bayerischen Landtag, Ludwig Hartmann und Katharina Schulze, führen die Grünen auch in die Wahl im kommenden Jahr. Sven Hoppe/dpa

Spitzenkandidaten

Schulze und Hartmann führen Grüne in Bayern-Wahl 2023

Sie führen bereits die Fraktion im derzeitigen Landtag an. Und auch im kommenden Jahr sind Katharina Schulze und Ludwig Hartmann an der Spitze der Grünen in Bayern gesetzt.....

München 
Arnold Schwarzenegger beim Unternehmensgründer- und Investorentreffen Bits & Pretzels. Sven Hoppe/dpa

Gründermesse «Bits & Pretzels»

Schwarzenegger: Europa bei Energie «sehr, sehr verwundbar»

«Fossile Brennstoffe sind der Feind», findet der Schauspieler und ehemalige Gouverneur Kaliforniens, Arnold Schwarzenegger. Für Atomkraft hingegen hat er durchaus etwas übrig.....