Apoldaer Sektion glücklich über Sensations-Smaragd-Fund

Die Mitglieder der Sektion Apolda im DAV sind zurück von der Vereinsfahrt zur Neuen Thüringer Hütte im Habachtal in Österreich im Salzburger Land. Eine Busfahrt kann auch lustig sein und völlig neue Sichten auf die Landschaft freigeben. Denn meist sind die Berg- und Wanderfreunde im PKW zum Zielort Smaragddorf Bramberg, Nationalpark Hohe Tauern, unterwegs. Der heiße Sommertag ließ die geranienüberfüllten Balkone und die schön herausgeputzten Orte samt ihrer blumenbeladenen Kreisel in einem noch schöneren Licht erscheinen. Vorbei am Wilden Kaiser, durch Kitzbühel und über Pass Thurn nach Bramberg tauchten Erinnerungen an einstige Wanderungen auf. 41 Teilnehmer feierten 20 Jahre Wiedergründung der Sektion Apolda und 15 Jahre Rückkauf der Neuen Thüringer Hütte. Die Enzian-Hütte, 2009 neu errichtet, im naturbelassenen Habachtal war quasi Ausgangspunkt für einige Unternehmungen; Besuch des Bramberger Heimatmuseums, Aufstieg zum Wildkogel (mit der Seilbahn), spazieren auf dem spannenden Smaragden-Weg, gemeinsames Suchen nach Smaragden (durch Auswaschen) im Schotterbereich des Leckbaches und ein unterhaltsamer Vortrag von und mit Peter Rieder, der als Wegewart tätig ist. Im Habachtal befindet sich das einzige relevante Smaragdvorkommen Europas Der „Habachtaler“ zeichnet sich durch die sehr ausgeprägte Grünfärbung aus – ein Smaragd eben. Die Dommonstranz zu Salzburg aus dem Jahr 1697 enthält u.a. 24 Habachtal-Smaragde. Um 1860 baute der Wiener Juwelier Samuel Goldschmidt die auch heute noch bestehende Unterkunftshütte (das Berghaus) und begann den systematischen Vortrieb von drei Stollen. Aus dieser Zeit stammt wohl der bisher wertvollste je gefundene Habachtalsmaragd mit 42 Karat, welcher sich bei den britischen Kronjuwelen befindet und im Londoner Tower aufbewahrt wird. Seit Jahrzehnten lockt das Habachtal viele Hobby-Mineraliensammler. Auch touristisch wird dieses Edelsteinvorkommen stark beworben. Am Taleingang wurde ein neues Hotel „Grundelhof“ errichtet, welches für so manchen Mineraliensammler als Basis dient. Aber auch die Enzian-Hütte oder die Alpenrose sind begehrt als Wanderziele. Haben die Altvorderen aus Thüringen deshalb ihre Hütte 1926 in das Tal und dazu noch hoch droben gebaut? Waren die Smaragden oder die Einsamkeit in der Bergwelt verlockend? Das ist auch heute allemal die Anstrengung wert! Und vielleicht steht der Gruppe das Glück zur Seite? Für die Sektion Apolda im DAV war ein Info-Termin angemeldet. An der „Alpenrose“ standen Gerätschaften bereit, mit denen das Auswaschen ermöglicht wurde. Die Experten und Betreuer der Touristen am Leckbach gaben Hinweise und wünschten: Viel Glück! Und dann die tollste Überraschung! Auf das Konto der Sektion kommt ein "Jahrhundertfund", denn zwei Teilnehmer der Gruppe waren aktiv beim Smaragden suchen und wuschen tatsächlich einen Smaragden in beachtlicher Größe aus. Dieser vom Fachmann bewertete Fund wurde natürlich mit der Gruppe und in der Enzian-Hütte mit einem Schnäpschen gefeiert. 28 Mitglieder der Gruppe wagten sich an den Aufstieg zur Hütte in 2240 Metern Höhe. Erfolgreich! Nach beschwerlichem Aufstieg bei Nebel, Regen und Kälte tauchte nach Stunden die Hütte plötzlich wie aus dem Nichts auf. Ein Aufstieg, der das Erlebnis „wunderbare Bergwelt“ diesmal in wahrlich weite Ferne rückte. Zum Glück erlebten viele der Bergwanderer den Hüttenblick schon einmal im Sonnenschein. Und alle kamen gesund zurück, was den Vereinsvorsitzenden Klaus Tränkner sichtlich berührte, denn am Auf- und Abstieg beteiligten sich drei Männer kurz vor dem 80 Lebensjahr und auch eine Bergfreundin, die die 75 überschritten hat. Alle Achtung! Für die, die erstmals die Hütte erreichten, gab es das silberne Edelweiß. Eine geglückte Überraschung. Auf der proppevollen Thüringer Hütte ging ein Hüttenabend von der schönen Seite über die Dielen, denn hier schwang das großartige Gefühl mit, den kräftezehrenden Weg (900 Höhenmeter und 12.000 Schritte) bewältigt zu haben. Als Gastgeschenk nahm Traudi, die Hüttenwirtin, mit Freude die Vereinschronik der Apoldaer Sektion entgegen. Was man erleben muss und kaum beschreiben kann, war das vollendete Chaos in der Trockenkammer. Über 80 Gäste suchten ein Plätzchen für tropfende Hosen, Wetterjacken und Schuhe. Nass bis auf den Schlüpfer… hörte man. Der Regen durch die Nacht und der Kälteeinbruch sorgten für reichlich Neuschnee und einen total aufgeweichten Boden sowie zahlreiche kleinere und größere Bachläufe, die vorsichtig überquert werden mussten. Ein erneut kräfteraubender Abstieg, bei dem höllisch auf den Weg zu achten war. Martina, Paul und Fritz sicherten kameradschaftlich den Abstieg derer, die schon Schwäche und Schmerzen in den Gelenken verspürten. Im Tal kehrten die Kräfte zurück, besonders als die Sonne ihrer Aufgabe wieder gerecht wurde. Alle bewältigten auch diese Harausforderungen ohne Schaden. Wer den Weg und das Tal kennt, weiß um die Moa-Alm, die seit 1771 im originalen Zustand ist und als älteste Hütte im Habachtal gilt. Sie ist nach sieben Jahren Stille wieder bewirtschaftet und erfreut sich großer Beliebtheit. Man glaubt (nach dem Abstieg) hier gäbe es die beste Buttermilch der Welt. Am Sonntag, dem 20.08.2017, kamen die Teilnehmer der Vereinsfahrt zurück und haben noch viel zu berichten...

Besucher & Bewertungen

Apoldaer Sektion glücklich über Sensations-Smaragd-Fund

Die Mitglieder der Sektion Apolda im DAV sind zurück von der Vereinsfahrt zur Neuen Thüringer Hütte im Habachtal in Österreich im Salzburger Land. Eine Busfahrt kann auch lustig sein und völlig neue Sichten auf die Landschaft freigeben. Denn meist sind die Berg- und Wanderfreunde im PKW zum Zielort Smaragddorf Bramberg, Nationalpark Hohe Tauern, unterwegs. Der heiße Sommertag ließ die geranienüberfüllten Balkone und die schön herausgeputzten Orte samt ihrer blumenbeladenen Kreisel in einem noch schöneren Licht erscheinen. Vorbei am Wilden Kaiser, durch Kitzbühel und über Pass Thurn nach Bramberg tauchten Erinnerungen an einstige Wanderungen auf. 41 Teilnehmer feierten 20 Jahre Wiedergründung der Sektion Apolda und 15 Jahre Rückkauf der Neuen Thüringer Hütte. Die Enzian-Hütte, 2009 neu errichtet, im naturbelassenen Habachtal war quasi Ausgangspunkt für einige Unternehmungen; Besuch des Bramberger Heimatmuseums, Aufstieg zum Wildkogel (mit der Seilbahn), spazieren auf dem spannenden Smaragden-Weg, gemeinsames Suchen nach Smaragden (durch Auswaschen) im Schotterbereich des Leckbaches und ein unterhaltsamer Vortrag von und mit Peter Rieder, der als Wegewart tätig ist. Im Habachtal befindet sich das einzige relevante Smaragdvorkommen Europas Der „Habachtaler“ zeichnet sich durch die sehr ausgeprägte Grünfärbung aus – ein Smaragd eben. Die Dommonstranz zu Salzburg aus dem Jahr 1697 enthält u.a. 24 Habachtal-Smaragde. Um 1860 baute der Wiener Juwelier Samuel Goldschmidt die auch heute noch bestehende Unterkunftshütte (das Berghaus) und begann den systematischen Vortrieb von drei Stollen. Aus dieser Zeit stammt wohl der bisher wertvollste je gefundene Habachtalsmaragd mit 42 Karat, welcher sich bei den britischen Kronjuwelen befindet und im Londoner Tower aufbewahrt wird. Seit Jahrzehnten lockt das Habachtal viele Hobby-Mineraliensammler. Auch touristisch wird dieses Edelsteinvorkommen stark beworben. Am Taleingang wurde ein neues Hotel „Grundelhof“ errichtet, welches für so manchen Mineraliensammler als Basis dient. Aber auch die Enzian-Hütte oder die Alpenrose sind begehrt als Wanderziele. Haben die Altvorderen aus Thüringen deshalb ihre Hütte 1926 in das Tal und dazu noch hoch droben gebaut? Waren die Smaragden oder die Einsamkeit in der Bergwelt verlockend? Das ist auch heute allemal die Anstrengung wert! Und vielleicht steht der Gruppe das Glück zur Seite? Für die Sektion Apolda im DAV war ein Info-Termin angemeldet. An der „Alpenrose“ standen Gerätschaften bereit, mit denen das Auswaschen ermöglicht wurde. Die Experten und Betreuer der Touristen am Leckbach gaben Hinweise und wünschten: Viel Glück! Und dann die tollste Überraschung! Auf das Konto der Sektion kommt ein "Jahrhundertfund", denn zwei Teilnehmer der Gruppe waren aktiv beim Smaragden suchen und wuschen tatsächlich einen Smaragden in beachtlicher Größe aus. Dieser vom Fachmann bewertete Fund wurde natürlich mit der Gruppe und in der Enzian-Hütte mit einem Schnäpschen gefeiert. 28 Mitglieder der Gruppe wagten sich an den Aufstieg zur Hütte in 2240 Metern Höhe. Erfolgreich! Nach beschwerlichem Aufstieg bei Nebel, Regen und Kälte tauchte nach Stunden die Hütte plötzlich wie aus dem Nichts auf. Ein Aufstieg, der das Erlebnis „wunderbare Bergwelt“ diesmal in wahrlich weite Ferne rückte. Zum Glück erlebten viele der Bergwanderer den Hüttenblick schon einmal im Sonnenschein. Und alle kamen gesund zurück, was den Vereinsvorsitzenden Klaus Tränkner sichtlich berührte, denn am Auf- und Abstieg beteiligten sich drei Männer kurz vor dem 80 Lebensjahr und auch eine Bergfreundin, die die 75 überschritten hat. Alle Achtung! Für die, die erstmals die Hütte erreichten, gab es das silberne Edelweiß. Eine geglückte Überraschung. Auf der proppevollen Thüringer Hütte ging ein Hüttenabend von der schönen Seite über die Dielen, denn hier schwang das großartige Gefühl mit, den kräftezehrenden Weg (900 Höhenmeter und 12.000 Schritte) bewältigt zu haben. Als Gastgeschenk nahm Traudi, die Hüttenwirtin, mit Freude die Vereinschronik der Apoldaer Sektion entgegen. Was man erleben muss und kaum beschreiben kann, war das vollendete Chaos in der Trockenkammer. Über 80 Gäste suchten ein Plätzchen für tropfende Hosen, Wetterjacken und Schuhe. Nass bis auf den Schlüpfer… hörte man. Der Regen durch die Nacht und der Kälteeinbruch sorgten für reichlich Neuschnee und einen total aufgeweichten Boden sowie zahlreiche kleinere und größere Bachläufe, die vorsichtig überquert werden mussten. Ein erneut kräfteraubender Abstieg, bei dem höllisch auf den Weg zu achten war. Martina, Paul und Fritz sicherten kameradschaftlich den Abstieg derer, die schon Schwäche und Schmerzen in den Gelenken verspürten. Im Tal kehrten die Kräfte zurück, besonders als die Sonne ihrer Aufgabe wieder gerecht wurde. Alle bewältigten auch diese Harausforderungen ohne Schaden. Wer den Weg und das Tal kennt, weiß um die Moa-Alm, die seit 1771 im originalen Zustand ist und als älteste Hütte im Habachtal gilt. Sie ist nach sieben Jahren Stille wieder bewirtschaftet und erfreut sich großer Beliebtheit. Man glaubt (nach dem Abstieg) hier gäbe es die beste Buttermilch der Welt. Am Sonntag, dem 20.08.2017, kamen die Teilnehmer der Vereinsfahrt zurück und haben noch viel zu berichten...

Besucher & Bewertungen

Der Thüringer Handball vor dem Saisonstart

Der Thüringer Handball vor dem Saisonstart

Gäste beim Sporttalk »Im Steigerwaldstadion« sind THC-Cheftrainer Herbert Müller und Eisenachs Manager René Witte. Titel....

    Gäste beim Sporttalk »Im Steigerwaldstadion« sind THC-Cheftrainer Herbert Müller und Eisenachs Manager René Witte. Titelträume, Demut, Personal und Hallensituation stehen im Mittelpunkt. Durch die Sendung führen Axel Eger und Marco Alles.....
Die Lotto-Ziehung der Gewinnzahlen im Eurojackpot vom 23.08.2019

Die Lotto-Ziehung der Gewinnzahlen im Eurojackpot vom 23.08.2019

WESTLOTTO (WESTDEUTSCHE LOTTERIE GMBH & CO. OHG) GIBT IM NAMEN DER DEUTSCHEN TEILNEHMER DER EUROJACKPOT-KOOPERATION DIE ....

    WESTLOTTO (WESTDEUTSCHE LOTTERIE GMBH & CO. OHG) GIBT IM NAMEN DER DEUTSCHEN TEILNEHMER DER EUROJACKPOT-KOOPERATION DIE GEWINNZAHLEN DER EUROJACKPOT-ZIEHUNG VOM 23.08.2019 BEKANNT.....
Zwischen Verantwortung und Verführung - Anja unterwegs in Erfurt

Zwischen Verantwortung und Verführung - Anja unterwegs in Erfurt

Für Mensch und auch Tier gibt es heutzutage alles und überall. Ein Überfluss an Essen und Dingen. Wie konsumiert Erfurt ....

    Für Mensch und auch Tier gibt es heutzutage alles und überall. Ein Überfluss an Essen und Dingen. Wie konsumiert Erfurt und ist sich die Stadt ihrer Verantwortung bewusst? Viele offene Gespräche in Erfurt. ....
Wiedergeburt oder alles vorbei? - Anja unterwegs in Erfurt

Wiedergeburt oder alles vorbei? - Anja unterwegs in Erfurt

Engel oder Geister setzen sich in Erfurt nicht so durch. Auch Reinkarnationen nicht. So glauben die meisten unserer Befr....

    Engel oder Geister setzen sich in Erfurt nicht so durch. Auch Reinkarnationen nicht. So glauben die meisten unserer Befragten an das hier und jetzt und an keine Wiedergeburt. Eine Dame jedoch, sah das ganz anders. Sehen Sie selbst und fühlen Sie mit ihr. ....
Wenn es um die Wurst geht! - Anja Unterwegs

Wenn es um die Wurst geht! - Anja Unterwegs

Der 16. August war der Internationale Tag der Bratwurst. Grund genug sich mal im Bratwurstmuseum umzuhören, wie Thüringe....

    Der 16. August war der Internationale Tag der Bratwurst. Grund genug sich mal im Bratwurstmuseum umzuhören, wie Thüringen zu Wurst und Heimat steht.....
Die Bratwurst - ein traditionelles Stück Thüringen

Die Bratwurst - ein traditionelles Stück Thüringen

Die Thüringer Bratwurst ist schon lange ein wichtiger Teil des Lebens und der Kultur Thüringens. Für viele Deutsche ist ....

    Die Thüringer Bratwurst ist schon lange ein wichtiger Teil des Lebens und der Kultur Thüringens. Für viele Deutsche ist sie die beste Rostbratwurst des Deutschlands. Was macht sie so besonders? ....
Thüringen.TV - Das Wochenende steht vor der Tür

Thüringen.TV - Das Wochenende steht vor der Tür

Andrea Ludwig mit dem Rundblick über unseren Freistaat. Folgende Themen erwarten Sie:

Jena: Fridays for Futur....

    Andrea Ludwig mit dem Rundblick über unseren Freistaat. Folgende Themen erwarten Sie:

    Jena: Fridays for Future unterstützt von Axel Bosse

    Garbisdorf: Filmcamp für Jugendliche und Kinder

    Waltershausen: Neue Fahrzeuge für die Polizei

    Schalkau: Landschaftliche Vielfalt durch Schafehüten

    Dornburg: Das Bauhaus-Werkstatt-Museum

    Auerstedt: Auerworld Festival 2019 - klein aber fein

    Winterstein: Ab ins Freibad!....
Das Auerworld Festival 2019 - kleiner ist feiner

Das Auerworld Festival 2019 - kleiner ist feiner

Wenn ein Mal im Jahr der Auerstedter Weidenrutenpalast zum Leben erweck wird, ist es Zeit für ein Festival der besondere....

    Wenn ein Mal im Jahr der Auerstedter Weidenrutenpalast zum Leben erweck wird, ist es Zeit für ein Festival der besonderen Art. Familiär und ungezwungen konnten sich vom 26.-28.07. 2019 die rund 1300 Besucher auf dem kleinteiligen Flickenteppich aus Hofläden, Infoständen, Ständen für Selbstgemachtes vertun. Tanz, Sport und Musik fand man hier genauso wie innere und äußere Entspannung. ....
Erfurt, wo warst Du im Urlaub? - Anja unterwegs

Erfurt, wo warst Du im Urlaub? - Anja unterwegs

Wo waren Sie dieses Jahr im Urlaub oder wer genießt ihn gerade hier in Erfurt? Kakerlaken- oder Königsklasse? Gestilltes....

    Wo waren Sie dieses Jahr im Urlaub oder wer genießt ihn gerade hier in Erfurt? Kakerlaken- oder Königsklasse? Gestilltes Fernweh oder Urlaub vor der Haustür? Hier geht's zu ihren Geschichten. ....
Gerd Conradt - Maultrommel-Meister

Gerd Conradt - Maultrommel-Meister

Es kommt nicht oft vor, dass ein Salve-Talk beginnt, ohne dass ein Wort gesprochen wird. Wenn aber Maultrommel-Meister G....

    Es kommt nicht oft vor, dass ein Salve-Talk beginnt, ohne dass ein Wort gesprochen wird. Wenn aber Maultrommel-Meister Gerd Conradt im Studio ist, versteht es sich von selbst, dass das magische Instrument das erste Wort hat.....
48Mio. Euro im Eurojackpot - Freitag, 21:00 Uhr auf salve.tv

48Mio. Euro im Eurojackpot - Freitag, 21:00 Uhr auf salve.tv

Millionär sein, wer träumt nicht davon? Der Eurojackpot der staatlichen Lotteriegesellschaften kann diesen Traum ermögli....

    Millionär sein, wer träumt nicht davon? Der Eurojackpot der staatlichen Lotteriegesellschaften kann diesen Traum ermöglichen. Jeden Freitag, um 21:00 Uhr überträgt salve.tv die Lotto-Ziehung des Eurojackpots aus Helsinki.....
30. Juli - Internatioanler Tag der Freundschaft - Anja unterwegs in Erfurt

30. Juli - Internatioanler Tag der Freundschaft - Anja unterwegs in Erfurt

Freunde hin oder her, ein jeder, den wir trafen, braucht sie ... der eine mehr, der andere weniger. Was für die Erfurter....

    Freunde hin oder her, ein jeder, den wir trafen, braucht sie ... der eine mehr, der andere weniger. Was für die Erfurter eine Freundschaft bedeutet, das erfahren Sie hier. ....
Bildungspolitik in Thüringen - Erste Folge der Sendung »BürgerVision«

Bildungspolitik in Thüringen - Erste Folge der Sendung »BürgerVision«

Für die Zukunft Thüringens spielt die Bildungspolitik eine elementare Rolle. In der ersten Folge der neuen Sendung »Bürg....

    Für die Zukunft Thüringens spielt die Bildungspolitik eine elementare Rolle. In der ersten Folge der neuen Sendung »BürgerVision« stellen zwei Thüringer Bürger ihre Vorstellungen und Wünsche für eine künftige, nachhaltige Bildungspolitik vor. ....
Über 500 Badetote in Deutschland 2018 - Anja unterwegs in Erfurt

Über 500 Badetote in Deutschland 2018 - Anja unterwegs in Erfurt

Hier trifft sie einen überzeugten Nichtschwimmer. Eine Rettungsschwimmerin die berichten kann und das ABC für Rettung im....

    Hier trifft sie einen überzeugten Nichtschwimmer. Eine Rettungsschwimmerin die berichten kann und das ABC für Rettung im Wasser und an Land. Wie verhält man sich im Notfall richtig, was ist Pflicht und was liegt in der eigenen Entscheidung?....
Aloha aus Thüringen

Aloha aus Thüringen

Die Hawaiianischen Künstlerinnen Leiʼohu und Maydeen musizierten beim »Liquid Sound Vollmondkonzert« in der Toskana....

    Die Hawaiianischen Künstlerinnen Leiʼohu und Maydeen musizierten beim »Liquid Sound Vollmondkonzert« in der Toskana Therme Bad Sulza. Leiʼohu Ryder und Maydeen Iao sind Botschafterinnen der hawaiianischen Kultur und über die Inseln hinaus für ihre Arbeit bekannt.....
Deutschland lokal - Juli 2019

Deutschland lokal - Juli 2019

München: Gut gespeist zur Sommerzeit - Schubeck und Dietel mit kullinarischen Empfehlungen

Pütnitz: 18. Inter....

    München: Gut gespeist zur Sommerzeit - Schubeck und Dietel mit kullinarischen Empfehlungen

    Pütnitz: 18. Internationales Ostblock Fahrzeugtreffen

    Blankenburg: Solarstrom rettet Gewerbegebiet

    Rhein-Main-Gebiet: Petri Heil! Der Reiz des Hobbyangelns

    Niederreihn: Urlaub vor der Haustür....
Über Wasser und Land - Musia Heike Bus im Gespräch mit Sarah Kolling

Über Wasser und Land - Musia Heike Bus im Gespräch mit Sarah Kolling

Vor 21 Jahren gründete Musia Heike Bus das Institut für Aqua Wellness in Bad Sulza. Ihre Arbeit, die auch Liquid Bodywor....

    Vor 21 Jahren gründete Musia Heike Bus das Institut für Aqua Wellness in Bad Sulza. Ihre Arbeit, die auch Liquid Bodywork genannt wird, begleitet seither Menschen in schwebende Leichtigkeit, die es so nur im Wasser geben kann. Was das mit Hawaii zu tun hat und wie die Erfahrung des »fließenden Körpers« auch die Kommunikation an Land ins Fließen bringt, erzählt Musia Heike Bus im Gespräch mit Sarah Kolling. Zur Veranschaulichung dürfen die Zuschauer ins virtuelle Wasser des 360-Grad Salve TV-Dome eintauchen.....
Abgesang in den Sommer - Dotterweichs Nachtschoppen

Abgesang in den Sommer - Dotterweichs Nachtschoppen

Ab in den Urlaub! Vorher aber nochmal kurz auf einen Kneipen-Plausch treffen. Norbert und Klaus-Dieter heute mit folgend....

    Ab in den Urlaub! Vorher aber nochmal kurz auf einen Kneipen-Plausch treffen. Norbert und Klaus-Dieter heute mit folgenden Ansätzen:

    - AKK
    - Neonazi-Spielplatz »Bundeswehr«?
    - Deutschland rockt das Baltikum mit ganzen 500 Soldaten
    - Krieg im Iran: Achtung Tontaubenschießen auf die Saudis möglich
    - Brexit: U-Boot der Klasse »Johnson« taucht ohne Genehmigung ab
    - Sachsen: AfD und CDU - Dammbruch im sächsischen Landtag vorprogrammiert....
Thüringen.TV - Thüringen im Rückblick

Thüringen.TV - Thüringen im Rückblick

Andrea Ludwig hat diese Woche folgende Themen für Sie:

Jena: Ernst-Abbe-Bücherei zieht um - Abschied vom Volk....

    Andrea Ludwig hat diese Woche folgende Themen für Sie:

    Jena: Ernst-Abbe-Bücherei zieht um - Abschied vom Volkshaus

    Meiningen: Staatstheater feiert sich in die Sommerpause

    Erfurt: Thüringer Engagement- und Stiftungstag im Augustinerkloster

    Schöngleina: Gyro-Jena-FlyIn - 40 »Motorräder der Luft« beim Treffen

    Röhn: Das Biosphärenreservat im Portrait....
Brunnenbesitzer ärgern sich im Raum Weimar über die Nitratbelastung in ihrem Wasser

Brunnenbesitzer ärgern sich im Raum Weimar über die Nitratbelastung in ihrem Wasser

Der VSR-Gewässerschutz e.V musste leider wieder Bürgern mitteilen, dass ihr Brunnenwasser zu viel Nitrat enthält. Viele ....

    Der VSR-Gewässerschutz e.V musste leider wieder Bürgern mitteilen, dass ihr Brunnenwasser zu viel Nitrat enthält. Viele Menschen kamen in der Hoffnung, dass ihr Brunnenwasser nicht von den Nitratbelastungen betroffen ist, an den Informationsstand am 25. Juni in Weimar. ....