Highlight

Deutschland in Corona - Die weltweite Corona-Pandemie - Ein Kommentar von Marion Schneider

Seit Monaten beschäftigen wir uns nun bereits mit dem Thema Seuche, neudeutsch Pandemie. Was bewirkt dies bei uns? Was passiert hier? Die Autorin Marion Schneider stellt diese Fragen und sucht nach Antworten. Hier ist ihr neuester Beitrag.

Besucher & Bewertungen

Deutschland in Corona - Die weltweite Corona-Pandemie - Ein Kommentar von Marion Schneider

Seit Monaten beschäftigen wir uns nun bereits mit dem Thema Seuche, neudeutsch Pandemie. Was bewirkt dies bei uns? Was passiert hier? Die Autorin Marion Schneider stellt diese Fragen und sucht nach Antworten. Hier ist ihr neuester Beitrag.

Viele Menschen stellen sich in Deutschland die Frage: was passiert
hier eigentlich? Als auch ich des Öfteren mit dieser Frage von
Freunden und Bekannten konfrontiert wurde, erkannte ich, dass es
keine einfache Antwort gibt, dass aber die Vielschichtigkeit der
Angelegenheit dazu verführt, einfache Antworten finden zu wollen.
Das möchte ich nicht. Also muss ich ausholen.

Wir erleben ein gigantisches Sterben in der ganzen Welt Es nennt
sich Corona, was ja schon das genaue Gegenteil unseres Erlebens
darstellt, denn Corona ist als Heiligenschein, Krone oder Königswürde
bekannt. Niemand aber würde das jetzt Erlebte mit etwas Heiligem in
Verbindung bringen wollen. So widersprüchlich schon der Name des
weltweiten Vorgangs ist, so widersprüchlich ist auch das Erleben von
uns, was damit verbunden ist.

Zum einen wird die Natur geschont. Weniger Ölförderung, weniger
Flugzeuge, weniger Autoverkehr. Wir selbst wurden geschont: weniger
Arbeit, mehr Ruhe, mehr Gelegenheit zum Erfahren der Natur. Doch
schon beim Thema Familie zeigt sich der Widerspruch in sich selbst:
mehr Nähe bei denen, mit denen wir zusammenleben, mehr Distanz mit
allen anderen, die wir lieben. Der Wechsel von Nähe und Distanz ist
ein bestimmendes Thema dieser Zeit.

Viele sagen, dass die Todeszahlen doch gar nicht so hoch sind.
Doch es geht nicht nur um das Sterben durch Corona. Wie wir
inzwischen wissen, sterben viele Unternehmen, und es sterben viele
Tiere und Pflanzen.

Die Mehrheit der Bürger erwartet von den Regierungen, nun im
Gegenzug für die Staatshilfe an viele Großkonzerne auch die
Umweltschutzmaßnahmen in Gang zu setzen. Doch dies geschieht nicht
oder nur sehr geringfügig. Die fossile Wirtschaft, der größte
Umweltzerstörer, mit ihrer Förderung der Bodenschätze und dem
Raubbau an den Wäldern geht ungehindert weiter ihrem maximalen
Profitstreben nach. Der weltweit größte Umweltverschmutzer, das
Militär, das in den Statistiken niemals auftaucht, geht seiner
Tätigkeit ungehindert nach. Im Gegenteil. Es soll noch wachsen,
immer weiter soll es mit der Aufrüstung gehen.

Vor unseren Augen zeigt sich eine immer stärker werdende
Verflechtung von Staat und Konzernen in der ganzen Welt. Der Staat
wird mehr und mehr zum Dienstleister derer, die die meiste
wirtschaftliche und natürlich militärische Macht besitzen. Diese
Verflechtung zwischen Staat und Wirtschaft hat sich in den letzten
drei Jahrzehnten zunehmend vor unseren Augen abgespielt. Die Drehtür
zwischen Politik und Wirtschaft zeigt sich unverhüllt. Viele von uns
halten dies inzwischen für ganz normal.

Sollte der Staat nicht in erster Linie für seine Bürgerinnen und
Bürger das sein? Und ist er wirklich für uns da, wenn er uns
derzeit für alle Bereiche unseres Lebens Vorschriften macht und
ankündigt, damit nicht mehr aufhören zu wollen? Bis ein Impfstoff
da ist, von dem wir weder wissen, ob er wirkt noch, was er kostet
noch ob er der Gesundheit wirklich förderlich ist und die Bürger
ihn wollen. Aber er ist bereits für uns alle bestellt.

Wir brauchen Leitbilder für unsere Zukunft. So wie Unternehmen
eine Vision, eine Mission und Unternehmensziele formulieren, so
brauchen wir es auch für unser Deutschland. Derzeit lebt die Politik
von der Hand in den Mund, plant von Wahl zu Wahl, dreht sich im
Hamsterrad des Systems. Das genügt nicht mehr.

 

 

Wir Deutschen sind in der übergroßen Anzahl stolz auf unsere
Wirtschaftskraft. Auf unseren gesunden Mittelstand, der 2017
neunundneunzig Komma drei Prozent aller Unternehmen ausmachte und
60,8 Prozent aller tätigen Personen und knapp 82 Prozent aller
Auszubildenden beschäftigte.

Gerade dieser Mittelstand ist es, der unsere Stabilität und
unsere Friedfertigkeit, unsere Innovation und unsere Wirtschaftskraft
als Nation kennzeichnet. Die Mehrheit unserer Bevölkerung möchte
diesen Weg von Arbeit, Frieden und Nachhaltigkeit weiter verfolgen.
Dafür jedoch benötigen wir unsere Freiheit. Wir brauchen eine
Regierung, die uns darin anleitet, diese Freiheit verantwortlich zu
nutzen und die uns darin anleitet, füreinander Verantwortung zu
übernehmen.

Heute kann ein einzelner Mensch unermesslichen Schaden
verursachen. Wir haben dies in den letzten Jahren sowohl vor unserer
Haustür als auch als nationale oder internationale Schlagzeile
erlebt. Brandstiftung, Vandalismus, Terrorismus, Gewalt. Um diese
Tendenzen einzudämmen, benötigen wir aufgeklärte und bewusste
Bürger, die sich gegenseitig unterstützen und auch kontrollieren.
Bürger, die ihre Nachbarn verstehen und mit ihnen sprechen wollen.
Gemeinschaften, die auf Dialog und Toleranz setzen.

Es muss uns bewusst werden, dass in einer Welt, die zunehmend
miteinander verflochten ist, nur Verständnis und Akzeptieren, dass
jemand anders ist als man selbst, zu Friedlichkeit führen können.
Es ist unmöglich, den anderen zu ändern. Wenn unsere Bürger nicht
gegen geltende Gesetze verstoßen, dann können sie so sein, wie sie
sind, ob als Menschen deutscher oder anderer Herkunft, mit rechter,
linker oder konservativer Gesinnung, als Anarchisten, Reformer oder
Revolutionäre.

Um dies zu erreichen, brauchen unsere Bürger Bildung, Bildung,
Bildung. Wir benötigen Geld für die Schulen und Hochschulen, aber
auch andere Fernsehprogramme. Wir brauchen Programme, die uns
weiterhelfen, uns bei Bildungserwerb und der Kenntnis anderer
Kulturen unterstützen. Warum können wir keine Filme aus Indonesien,
Japan, China, aus Argentinien, Brasilien, Russland, Polen oder dem
mittleren Osten sehen? Warum sehen wir meist nur Filme aus den USA
und England, wenn es sich um nicht deutsche Filme handelt? Warum gibt
es in dem von uns doch bezahlten Fernsehen keine Filme in
Originalsprache mit deutschen Untertiteln, um die Sprache besser
verstehen oder gar lernen zu können? Warum gibt es keine
Bildungsprogramme und nur noch Unterhaltung?

Wir brauchen eine Politik der Transparenz, Zuverlässigkeit,
Ehrlichkeit und Fairness. Warum mussten und müssen viele von unseren
Bürgern Kurzarbeit mit nur 63 oder 67 Prozent ihres Einkommens
erleben, aber die Beamten nicht? Warum können unsere Politiker nicht
auch 63 oder 67 Prozent ihres Einkommens erhalten? In Indien,
Neuseeland oder Malawi zum Beispiel haben sich Premierminister,
Präsidenten und Kabinettsmitglieder öffentlich zu einem
Gehaltsverzicht bekannt und sich damit mit ihrem Volk solidarisch
erklärt.

Wir brauchen Politikerinnen und Politiker, die durch ihre eigene
Leistung und Fachkompetenz Vorbild sind. Politiker, die sich auch mit
ihren Minderheiten solidarisch erklären. Dadurch wächst Vertrauen.
Wir brauchen Politiker, die sich sowohl zur Demokratie als auch zur
Kontrolle der Demokratie durch das Volk bekennen. Wir benötigen eine
Politik der Transparenz, die uns ihre Leistung und Unbestechlichkeit
vorlebt. Dazu brauchen wir nicht das Verbot und den Maulkorb, sondern
Vertrauen durch den Dialog, den Austausch und das Gespräch.

Topmeldungen
RKI meldet 483 Todesfälle binnen 24 Stunden

Mehr als 23.300 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Berlin (AFP) - In Deutschland sind innerhalb eines Tages mehr als 23.300 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichn....

DToday

Trump reist für Senats-Wahlkampf in US-Bundesstaat Georgia

Washington (AFP) - Der abgewählte US-Präsident Donald Trump wird am Samstag (19.00 Uhr Ortszeit; Sonntag 01.00 Uhr ME....

Rund 700 US-Streitkräfte kämpfen in Krisenland gegen Schebab-Miliz

Trump ordnet Abzug eines Großteils der US-Soldaten aus Somalia an

Washington (AFP) - Der scheidende US-Präsident Trump hat wenige Wochen vor dem Ende seiner Amtszeit den Abzug der "Me....

Verhandlungsführer unterbrechen Gespräche wegen bedeutender Differenzen

Von der Leyen und Johnson beraten Samstag über Schicksal von Post-Brexit-Deal

Brüssel (AFP) - Die Verhandlungen der EU mit Großbritannien über ein Handelsabkommen nach dem Brexit stecken in einer....

56-Jähriger zuvor von Ministerpräsident Haseloff als Innenminister entlassen

Sachsen-Anhalts CDU-Chef Stahlknecht tritt im Streit um Rundfunkgebühren zurück

Magdeburg (AFP) - Im Streit um die Rundfunkgebühren hat Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff den CDU-int....

Tedros: Arme dürfen von Reichen im Rennen um Impfstoff nicht niedergetrampelt werden

WHO-Chef warnt vor ungerechter Verteilung von Corona-Impfstoff

Vereinte Nationen (AFP) - Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Tedros Adhanom Ghebreyesus hat vor einer Ben....

salve MEDIATHEK
Thüringen.TV - Der Überblick vor dem 2. Adventswochenende

Thüringen.TV - Der Überblick vor dem 2. Adventswochenende

Andrea Ludwig mit den Bildern aus Thüringen.....

Pressejournal vom 04.12.2020

Pressejournal vom 04.12.2020

+++ Stärkung der Weltgesundheitsorganisation +++ Bau von neuem Flüchtlingslager auf Lesbos +++ Filme zum Kinostart auch ....

    +++ Stärkung der Weltgesundheitsorganisation +++ Bau von neuem Flüchtlingslager auf Lesbos +++ Filme zum Kinostart auch als Streaming +++ US-Regierung verklagt Facebook +++....
Grüße aus der Hauptstadt - »Musik verbindet Orte«

Grüße aus der Hauptstadt - »Musik verbindet Orte«

Grüße aus der Hauptstadt Eine Videopremiere und ein Interview mit dem umtriebigen Dirk Zöllner aus Berlin haben Steph....

    Grüße aus der Hauptstadt Eine Videopremiere und ein Interview mit dem umtriebigen Dirk Zöllner aus Berlin haben Stephanie Brill und Dirk Sprungala von »Musik verbindet Orte« diesmal im Programm. Außerdem gibt es Hintergrundinfos zu Leipzigs Rock-Coverband Nr.1, den Four Roses, mit deren Sänger die beiden eine geniale Rockballade aufgenommen haben. Außerdem war Stephanie kürzlich zu Gast beim Online-Konzert der Rosen. ....
Mit dem Rad durch Erfurt, aber wie? - Initiative »Radentscheid Erfurt« im Talk

Mit dem Rad durch Erfurt, aber wie? - Initiative »Radentscheid Erfurt« im Talk

Anja unterwegs ... nicht mit dem Rad, sondern zu Hause. In der Leitung hat sie jemanden, der sich bestens mit der Radele....

    Anja unterwegs ... nicht mit dem Rad, sondern zu Hause. In der Leitung hat sie jemanden, der sich bestens mit der Radelei in Erfurt auskennt und viele Ideen und Vorschläge hat, um diese besser zu gestalten. Ute und Andreas als Gäste in Anjas digitaler Sprechstunde.....
Anja unterwegs zu Hause mit Kaye-Ree

Anja unterwegs zu Hause mit Kaye-Ree

Wenn sie kommt, geht die Sonne auf. Angenehm geblendet, redet Anja mit Kaye über Kunst und Corona.....

    Wenn sie kommt, geht die Sonne auf. Angenehm geblendet, redet Anja mit Kaye über Kunst und Corona.....
Erfurts Kulturdirektor über die Auswirkungen der Pandemie auf Erfurt und die BUGA

Erfurts Kulturdirektor über die Auswirkungen der Pandemie auf Erfurt und die BUGA

Erfurts Kulturdirektor Tobias Knoblich spricht mit Anja über die Corona bedingten Schließungen und deren Konsequenzen fü....

    Erfurts Kulturdirektor Tobias Knoblich spricht mit Anja über die Corona bedingten Schließungen und deren Konsequenzen für die Stadt Efurt, sowie die Bestimmungen für die BUGA 2021.....
»Busse sind keine Virenschleudern« - Talk »Am Anger« zum Thema Verkehrswende

»Busse sind keine Virenschleudern« - Talk »Am Anger« zum Thema Verkehrswende

Beim Talk »Am Anger« geht es um Corona und die Herausforderungen der Verkehrswende. Auch dieses Gespräch kommt zunächst ....

    Beim Talk »Am Anger« geht es um Corona und die Herausforderungen der Verkehrswende. Auch dieses Gespräch kommt zunächst nicht an Corona vorbei. Immer wieder wird dem Öffentlichen Nahverkehr vorgeworfen, er befördere die Verbreitung des Virus. »Busse und Bahnen sind keine Virenschleudern. Dafür sorge man mit Hygienekonzepten. Auch das Personal werde durch abgetrennte Fahrer-Kabinen oder Spuckschutzscheiben geschützt«, versichert Matthias Scheidhauer, Geschäftsführer des Verbandes der Verkehrsunternehmen in Thüringen. ....
Thüringen.TV - Der lokale Überblick vor dem Wochenende

Thüringen.TV - Der lokale Überblick vor dem Wochenende

Andrea Ludwig blickt mit Ihnen auf 1 Woche Thüringen zurück.....

    Andrea Ludwig blickt mit Ihnen auf 1 Woche Thüringen zurück.....
#RamelowDirekt - Der Ministerpräsident im Dialog

#RamelowDirekt - Der Ministerpräsident im Dialog

Am 18. November stellte sich Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow in seiner Live-Sendung #RamelowDirekt wieder den ....

    Am 18. November stellte sich Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow in seiner Live-Sendung #RamelowDirekt wieder den Fragen der Thüringer Bürger. Welche Sorgen und Ängste haben die Menschen im Freistaat? Wie wird Thüringen seinen Weg durch die Corona-Pandemie bestreiten. Bürger fragen, der Ministerpräsident antwortet.....
Anja digital unterwegs im Pflegezentrum

Anja digital unterwegs im Pflegezentrum

Auch ohne Corona Regeln ist die Arbeit in einem Wohn- und Pflegezentrum täglich eine große Herausforderung. Was nun mit ....

    Auch ohne Corona Regeln ist die Arbeit in einem Wohn- und Pflegezentrum täglich eine große Herausforderung. Was nun mit dazu kommt und wie der Alltag ist, dass bespricht Anja mit Kerstin Viller und Katja Hopf vom Wohn- und Pflegezentrum Unstrut-Hainich.....
DADA_Royal  Folge 30

DADA_Royal Folge 30

Im Jahre 1920 verbreitete sich der Dadaismus wie ein Lauffeuer in der Kunstmetropole Paris. Davon zeugen spektakuläre Ak....

    Im Jahre 1920 verbreitete sich der Dadaismus wie ein Lauffeuer in der Kunstmetropole Paris. Davon zeugen spektakuläre Aktionen und die Veröffentlichung von 23 Manifesten. Zu den Protagonisten gehörte auch der exzentrische Komponist Eric Satie ( 1866-1925 ), dessen Werke Michael von Hintzenstern an der Liszt-Orgel in Denstedt vorstellt. Seine "Vexations" ( Veteufelungen ) von 1883 sollen 840 mal wiederholt werden und dauern 16-18 Stunden. Davon gibt's ( leider ) nur eine Kostprobe.....
Premiere im Planetarium: Toskana Therme als Kulisse für TV-Serie mit Rundumblick

Premiere im Planetarium: Toskana Therme als Kulisse für TV-Serie mit Rundumblick

Am kommenden Freitag, den 20. November 2020 feiert „KUR KOMMANDER“ um 20:00 Uhr als vermutlich weltweit erste 360-Grad-T....

    Am kommenden Freitag, den 20. November 2020 feiert „KUR KOMMANDER“ um 20:00 Uhr als vermutlich weltweit erste 360-Grad-TV-Serie im Rahmen des Jenaer FullDome Festivals Premiere. Die immersive Videoproduktion wurde zu großen Teilen in der Toskana Therme Bad Sulza gedreht. ....
Über Grundsicherung der Häuser zu kultureller Bildung und Digitalisierung. - »Thüringer Schlösserstiftung muss sich weiterentwickeln« Stiftungsdirektorin Doris Fischer IM GESPRÄCH

Über Grundsicherung der Häuser zu kultureller Bildung und Digitalisierung. - »Thüringer Schlösserstiftung muss sich weiterentwickeln« Stiftungsdirektorin Doris Fischer IM GESPRÄCH

Über Grundsicherung der Häuser zu kultureller Bildung und Digitalisierung. - »Thüringer Schlösserstiftung muss sich weit....

    Über Grundsicherung der Häuser zu kultureller Bildung und Digitalisierung. - »Thüringer Schlösserstiftung muss sich weiterentwickeln« Stiftungsdirektorin Doris Fischer IM GESPRÄCH Ein Gast – ein Moderator. In unserer SALVE-Talkshow »IM GESPRÄCH« widmen wir uns ausführlich spannenden Themen aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Gesellschaft. Zu Besuch kommen Politiker, Musiker, Forscher, Schriftsteller, Denker und Macher. Menschen aller Art, die den Zuschauern etwas zu erzählen haben. Die Sendung nimmt sich dabei die Zeit, die während des Tages kaum jemand hat. So entsteht eine intensive und persönliche Gesprächsebene. ....